Arespear C300, C700 und C700 + Offiziere

Konami Amusement, eine Tochtergesellschaft der Konami Holdings Corporation, hat damit begonnen, Bestellungen für seine Desktop-Gaming-PCs entgegenzunehmen. Dies sind die Arespear-Modelle mit einer Einstiegs-, einer Zwischen- und einer High-End-Variante.

Konami PC-Gaming-Desktop-Arspear

Der C300 ist das günstigste Modell, während der C700 und der C700+ die „Mittelklasse“- bzw. Spitzenklasse-Modelle darstellen. Alle drei haben einen Körper mit den Maßen 575,3 x 501,5 x 230 mm und einem Wabendesign. Das C700+ ist das einzige Modell, das über ein Acryl-Seitenteil und eine RGB-Beleuchtung verfügt.

Arespear C300 ist mit einem luftgekühlten Intel Core i5-9400F Prozessor, 8 GB DDR4-2666 Arbeitsspeicher, einer 512 GB PCIe M.2 SSD und einer Nvidia GeForce GTX 1650 ausgestattet. Arespear C700 und C700+ verwenden stattdessen einen Liquid-Prozessor. gekühlter Intel Core i7-9700, 16 GB (2 × 8 GB) DDR4-2666 Arbeitsspeicher, eine 512 GB M.2 PCIe SSD, eine 1 TB Festplatte und eine Nvidia GeForce RTX 2070 Super.

Unabhängig von der Konfiguration enthalten die Desktop-Gaming-PCs von Arespear die Asus Xonar AE-Soundkarte, um beim Spielen ein hochwertiges Audioerlebnis zu bieten. Xonar AE bietet zahlreiche Schnittstellen zum Anschluss von Audiogeräten. Es gibt fünf analoge 3,5-mm-Ausgangsbuchsen, eine analoge 3,5-mm-Eingangsbuchse und einen digitalen S/PDIF-Ausgang.

Leider fehlt den Systemen die drahtlose Konnektivität, sodass die Verbindung zum Internet nur über den Standard-Gigabit-Ethernet-Port möglich ist.

Arespear C300 verlässt sich bei seinen Videoausgaben ausschließlich auf die GeForce GTX 1650. Es gibt einen DisplayPort 1.4-Ausgang, einen HDMI 2.0b-Anschluss und einen DVI-D-Anschluss. Arespear C700 und C700+ hingegen verfügen zusätzlich zu den drei DisplayPort 1.4- und HDMI 2.0b-Ausgängen der GeForce RTX 2070 Super über einen DisplayPort 1.2-Ausgang, einen HDMI 1.4b-Anschluss und einen DVI-D-Anschluss vom Mainboard.

Die Frontplatte des Arespear beherbergt zwei USB 3.1 Gen 1 Type-A Ports. USB-Anschlüsse auf der Rückseite variieren je nach Modell. Das C300 verfügt über drei USB 2.0-Anschlüsse, einen USB 3.1 Gen 1 Typ-A-Anschluss, einen USB 3.2 Gen 2 Typ-A-Anschluss und einen USB 3.2 Gen 2 Typ-C-Anschluss. Die Modelle C700 und C700+ ersetzen einen der USB-2.0-Anschlüsse durch einen USB-3.2-Gen-1-Typ-A-Anschluss.

Der C300 kostet 184.800 Yen (ca. 1.500 Euro), während der C700 und der C700+ 316.800 Yen (2.500 Euro) und 338.800 Yen (2.700 Euro) kosten.

Quelle Toms Hardware

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.