Benutzt Ihr PC 100% der CPU? So beheben Sie das Problem!

Es kann schon mehr als einmal vorgekommen sein, dass Ihr Computer mit 100 % CPU unerklärlicherweise langsamer wird. Wenn Sie Strg – Alt – Entf drücken, werden Sie feststellen, dass trotz der Bemühungen von Windows 10 anscheinend kein schweres Programm ausgeführt wird.

Was passiert also mit Ihrem Computer? Welche Art von Problem steckt hinter diesem abnormalen Verhalten? Lassen Sie uns den speziellen Fall in dieser kurzen Anleitung analysieren.

So wählen Sie eine CPU aus

Windows 10 und 100 % CPU: So beheben Sie das Problem

Deaktivieren Sie Superfetch

Superfetch ist ein Prozess, bei dem Windows 10 nach und nach lernt, welche Apps Sie am häufigsten verwenden, und sie dann automatisch für eine schnellere Verwendung lädt. Es ist ein ständiger Hintergrundprozess, der normalerweise keine Probleme verursacht, aber mit älteren Geräten nicht immer gut funktioniert.

Um herauszufinden, ob Superfetch Ihre CPU überlastet, müssen Sie den Task-Manager öffnen, auf Weitere Details klicken (falls die Registerkarte nicht bereits erweitert ist) und dann auf CPU klicken, um die Prozesse nach der verwendeten CPU-Menge zu sortieren. Wenn Sie sehen, dass ein Service-Host wie Superfetch viel CPU verwendet, können Sie versuchen, mit der rechten Maustaste zu klicken und auf Prozess beenden zu klicken.

Um es dauerhaft zu deaktivieren (oder bis Windows es automatisch reaktiviert, was nach der Aktualisierung des Betriebssystems passieren kann), müssen Sie alternativ Folgendes tun:

  • Drücken Sie Win und R
  • Tippen Dienstleistungen und drücken Sie die Eingabetaste
  • Scrollen Sie im angezeigten Fenster nach unten zu Superfetch und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Text
  • Klicken Sie auf Eigenschaften
  • Klicken Sie im neu erschienenen Fenster auf das Dropdown-Menü neben Starttyp
  • Klicken Sie abschließend auf Deaktiviert. Bestätigen Sie alles mit OK.

Sie können dies technisch bei jedem Dienst tun, der die CPU verwendet, aber einige Dienste sind für das ordnungsgemäße Funktionieren des Systems unerlässlich, daher müssen Sie vorsichtig sein, was Sie tun.

Setzen Sie Ihren Energiesparplan zurück

Das Ändern der Windows-Energieoptionen kann sich erheblich auf die PC-Leistung auswirken. Wenn es auf High Performance eingestellt ist, ist es möglich, dass Sie Ihre CPU überlasten.

Drücken Sie die Schaltfläche Start, geben Sie in das Suchfeld ein Energiesparoptionen. Klicken Sie dann auf Energieverwaltungseinstellungen ändern. Wählen Sie an dieser Stelle das Element Ausgewogen.

Klicken Sie für zusätzliche Sicherheit auf Planeinstellungen ändern – klicken Sie auf dem neuen Bildschirm auf Standardeinstellungen für diesen Plan wiederherstellen.

Deaktivieren Sie Antivirensoftware von Drittanbietern

Benutzt der Computer immer noch 100 % der CPU? Wahrscheinlich überlasten Sie Ihr Betriebssystem mit einem Antivirus. Es muss gesagt werden, dass Windows Defender in der Regel selbst hervorragende Arbeit leistet und daher insbesondere auf älteren Computern keine andere Sicherheitssoftware hinzugefügt werden muss, die die CPU überlastet.

Wenn dies der Fall ist, scheuen Sie sich nicht, Antivirenprogramme von Drittanbietern zu deaktivieren, um zu sehen, ob dies der CPU hilft. Wenn die Software tatsächlich Auswirkungen hat, deinstallieren Sie sie einfach und vertrauen Sie Ihren Computer vollständig Windows Defender an.

Identifizieren Sie spezifische Prozessfehler

Wenn Sie bisher keine Rückmeldung zu den gemeldeten potenziellen Problemen erhalten haben, sind wahrscheinlich einige schlecht definierte Fehler vorhanden. Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre hohe CPU-Auslastung durch einen Service-Host-Prozess aus dem Task-Manager verursacht wird, es sich jedoch nicht um Superfetch handelt, müssen Sie anders vorgehen.

Aber um das Problem zu untersuchen, drücken Sie Win und R und rufen Sie dann den Befehl auf eventvwr. Gehen Sie hier im linken Bereich zu Anwendungs- und Dienstprotokolle – Microsoft – Windows – WMI-Aktivität – Betrieb.

Überprüfen Sie die mittlere Spalte mit der Bezeichnung Operational auf Fehler und markieren Sie dann auf der Registerkarte General die Nummer der ClientProcessId.

Gehen Sie zurück zum Task-Manager, klicken Sie auf die Registerkarte Details und sortieren Sie dann die Jobs mit PID. Suchen Sie den Prozess mit dem Fehler, klicken Sie mit der rechten Maustaste und klicken Sie auf Dateispeicherort öffnen. Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, an welche Software der Prozess angehängt ist und ob es möglich ist, die Treiber neu zu installieren, zu deinstallieren, zu aktualisieren und so weiter.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.