ein einzigartiger Browser seiner Art

Wenn Chrome seit Jahren der unangefochtene König der Browser ist, ist es auch wahr, dass mehrere Software dieser Art unter seiner schützenden Fittiche entwickelt werden. Tatsächlich gibt es mehrere Chromium-Browser, die unter dem „großen Bruder“ von Google schnell Gestalt annehmen.

Unter ihnen sticht zweifellos der hervorragende Brave hervor. Diese App hat mehr Aufmerksamkeit erregt als die meisten neuen, von Chrome abgeleiteten Browser, teilweise weil sie von einem Mitbegründer von Mozilla Firefox (Brendan Eich) programmiert wurde, teilweise wegen ihrer Funktionsweise.

Brave, ein Browser mit einer besonderen Philosophie

Die Philosophie dieser Software basiert auf der Verwaltung von Werbebannern, da sie sie mit einer gewissen Aggressivität (was nicht wenige Kontroversen unter Werbetreibenden hervorruft) zu beschränken scheint, um sie durch “eigene” zu ersetzen. Kann Brave jedoch für uns Nutzer eine valide Alternative zu den gängigsten Browsern und vor allem im Vergleich zu seiner Majestät Chrome sein?

Auf den ersten Blick scheint es ganz im Einklang mit anderer Software dieser Art zu stehen, da es Benutzern ermöglicht, Websites zu durchsuchen, Apps auszuführen und verschiedene Arten von Online-Inhalten anzuzeigen oder abzuspielen. Wie die Konkurrenz ist es völlig kostenlos und kann Ihnen ermöglichen, die Anzeige von Online-Werbung auf den von Ihnen besuchten Websites zu blockieren.

Warum unterscheidet sich Brave so von der Konkurrenz?

Was Brave auszeichnet, ist seine Anti-Werbe-Haltung. Der Browser wurde speziell von seinem Ersteller entwickelt, um Online-Anzeigen von Websites, die Sie besuchen, zu entfernen und sie zwangsweise durch die Ihres Netzwerks zu ersetzen. Es ist, als würde ein neuer Fernsehsender die Sendungen und Werbung eines Konkurrenten durch seine eigenen ersetzen.

Brave eliminiert auch alle Ad-Tracker, die oft sehr kleinen Seitenkomponenten, die Werbetreibende und Webmaster verwenden, um Benutzer zu identifizieren, damit sie wissen, was Ihre Bewegungen nach dem Besuch der Website sind. Tracker werden von Werbenetzwerken verwendet, um Produkte anzuzeigen, die den gekauften oder einfach angesehenen ähnlich sind. Aus diesem Grund sehen Sie sehr oft immer dieselbe Werbung, unabhängig davon, welche Websites, Plattformen oder sozialen Netzwerke Sie besuchen.

Was steckt hinter Brave?

Wie bereits erwähnt, basiert Brave auf Chromium, dem von Google selbst unterstützten Open-Source-Projekt. Die Backend-Technologien, die Chrome antreiben, einschließlich der Blink-Rendering-Engine und der V8-JavaScript-Engine, sind daher auch in diesem Browser vorhanden. Im iOS-Umfeld setzt Brave stattdessen auf WebKit, die Open-Source-Basis, die auch Apples Safari-Browser unterstützt.

Kompatibilität (eingeschränkt) mit Chrome-Erweiterungen

Derzeit funktionieren nur sehr wenige Chrome-Erweiterungen auch im Brave-Umfeld. Unter den vielen verfügbaren Add-Ons können wir einige im Bereich Sicherheit erwähnen, wie 1Password, Bitwarden, Dashlane und LastPass, sowie andere, die PDFs anzeigen oder andere Funktionen ausführen. Die Liste der kompatiblen Add-Ons finden Sie im Browser, indem Sie im Menü „Fenster“ die Option „Erweiterungen“ wählen.

Was sind die Vorteile dieses Browsers?

Wenn wir die Vorzüge dieser App analysieren wollen, fallen ihre Geschwindigkeit und die Privatsphäre, die sie den Benutzern bietet, sofort ins Auge. In der Desktop-Umgebung lädt Brave Seiten etwa doppelt so schnell wie in Chrome und Firefox. Auf Smartphones lädt Brave Seiten bis zu achtmal schneller als Chrome (auf Android) oder Safari (auf iOS).

Die Geschwindigkeitssteigerungen sollten nicht so überraschend sein. Durch das Eliminieren von Anzeigen und Trackern lädt Brave weitaus weniger Inhalte von einer Website herunter als jeder Browser, der keine Erweiterung zum Blockieren von Werbung hat.

Gleichzeitig vereitelt Brave durch die Eliminierung von Ad-Trackern die Bemühungen der Werbetreibenden, Benutzer zu identifizieren, die dann routinemäßig auf ihren Web-Reisen verfolgt werden. Dadurch werden die Nutzer theoretisch anonymer.

Brave ist seine virtuelle Währung

Im Gegensatz zu anderen Browsern, die Anzeigen nativ wie Epic oder mit einem Add-On mit der Funktion zum Blockieren von Anzeigen blockieren, bietet Brave, wie bereits erwähnt, ein Ersatzwerbenetzwerk für die Anzeigen und Tracker, die es von Websites entfernt.

Diese Anzeigen sind nicht „zielgerichtet“, da sie nicht durch Tracker entwickelt werden. Auf diese Weise haben die Entwickler ein alternatives Werbesystem geschaffen, das die Privatsphäre der Nutzer besser schützen soll.

In ähnlicher Weise sehen Werbetreibende und Nutzer in diesem Kreis eine virtuelle Währung im Umlauf, nämlich die Basic Attention Tokens (BAT genannt, nicht zu verwechseln mit dem Baht, der Währung Thailands).

Diese Währung unterliegt mehreren Schwankungen. Im Juni 2018 war ein einzelner BAT 25 Cent wert, verglichen mit 34 im Folgemonat. Bisher liegt der erreichte Rekord bei 86 Cent. Laut der neuesten Ankündigung von Brave hatte der Browser zum 1. Juli 2018 über 3,1 Millionen aktive Benutzer pro Monat. Wenn die App diese Zahlen bestätigt, indem sie sie erhöht, werden wir mehr und mehr über BAT hören…

Quelle: computerworld.com

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.