Greenscreen unter Windows 11? Finden Sie heraus, wie Sie es lösen können!

Am 24. Juni 2021 stellte Microsoft mit einem besonderen Event das neue Betriebssystem Windows 11 der Welt vor, und am 28. Juni 2021 wurde die erste offizielle Beta im Dev-Kanal für Windows-Insider veröffentlicht. Windows 11 hat es geschafft, die Aufmerksamkeit vieler Entwickler, Experten und Super-Enthusiasten der Branche zu erregen, die sich beeilten, das neueste Betriebssystem zu installieren. Bei der Verwendung von Windows 11 sind jedoch mehrere Benutzer auf einen Green Screen of Death (GSOD) gestoßen.

Der Green Screen of Death ist ein grüner Fehlerbildschirm, der den bekannteren Blue Screen of Death (der inzwischen nicht mehr blau, sondern schwarz war!) ergänzt, wenn Sie zu denen gehören, die sich während der Installation vor einem GSOD wiedergefunden haben Windows 11 Insider Preview, in diesem Artikel finden Sie einige Antworten und einige Lösungen, wie Sie das Green-Screen-Problem beheben können.

So entfernen Sie den Greenscreen in Windows 11

Green Screen oder Green Screen of Death unterscheiden sich nicht von Blue Screen of Death (BSOD), da beide einen schwerwiegenden Fehler enthalten, der verhindert, dass Ihr PC ordnungsgemäß funktioniert. Der grüne Bildschirm erscheint nur für Insider Preview-Builds und zeigt so ziemlich die gleichen Fehlercodes wie der BSOD. Microsoft hat sich entschieden, die Farbe des Screen of Death zwischen der stabilen und der Beta-Version zu unterscheiden, um dem Benutzer verständlich zu machen, um welche Art von Fehler es sich handelt. Der wichtigste Aspekt, wenn wir auf einen GSOD stoßen, ist, den auf dem Bildschirm angezeigten Fehler aufzuschreiben, um im Internet nach einer bestimmten Lösung für dieses Problem zu suchen.

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu allgemeinen Lösungen, die Sie anwenden können, wenn Sie vor einem grünen Bildschirm stehen.

Grüner Fensterbildschirm

1. Aktualisieren Sie die Grafikkartentreiber

Veraltete Grafiktreiber können Ihrem PC großen Schaden zufügen. Bevor Sie also versuchen, Windows 11 zu installieren oder bestimmte Anwendungen darauf auszuführen, sollten Sie am besten sicherstellen, dass Sie über die neuesten Treiber verfügen. Wenn Sie eine Nvidia-Grafikkarte haben, können Sie den neuesten Treiber von herunterladen www.nvidia.com Andernfalls klicken Sie für AMD-Grafiklaufwerke auf den Link www.amd.com.

Alternativ können Sie die Grafikkartentreiber über Ihren Geräte-Manager aktualisieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche „Start“ in der unteren linken Ecke des Bildschirms und wählen Sie „Geräte-Manager“. Alternativ können Sie „Windows + R“ drücken, um Ausführen anzuzeigen, und nach „devmgmt.msc“ suchen, um den Geräte-Manager zu laden. Erweitern Sie den Abschnitt „Grafikkarten“, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Grafikkarte und klicken Sie auf „Treiber aktualisieren“.

Wählen Sie nun „Computer nach Treibern durchsuchen“ aus. Klicken Sie auf der nächsten Seite auf „Lassen Sie mich aus einer Liste der auf meinem Computer verfügbaren Treiber auswählen“ und Windows wird den Anzeigetreiber ziemlich einfach extrahieren. Wählen Sie abschließend den Grafikkartentreiber aus und klicken Sie auf „Weiter“. Der Treiber sollte sofort installiert werden. Denken Sie daran, dass Sie Treiber auch im abgesicherten Modus aktualisieren können. Drücken Sie zuerst „Windows + R“, um Run aufzurufen, und suchen Sie dann nach „msconfig“. Gehen Sie an dieser Stelle zur Registerkarte „Startup“ und aktivieren Sie die Option „Safe Boot“, wählen Sie die Startoption „Minimal“ und starten Sie Ihren PC im abgesicherten Modus neu.

Aktualisieren Sie Ihre Grafikkartentreiber

2. Entfernen Sie unerwünschte Anwendungen

Viele Anwendungen, die Sie nicht verwenden, können nicht nur Ihre Systemleistung beeinträchtigen, sondern auch wertvolle Ressourcen verbrauchen und sogar zum Green Screen of Death führen. Wenn Sie also etwas zu häufig auf einen grünen Bildschirm stoßen, empfehlen wir Ihnen, unerwünschte Anwendungen zu deinstallieren. Um Apps zu entfernen, gehen Sie zuerst zu „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Apps“.

Wählen Sie an dieser Stelle „Apps und Funktionen“ und suchen Sie hier die betreffende Anwendung und klicken Sie auf das Symbol mit den „3 Punkten“ in der oberen rechten Ecke. Wählen Sie aus den angezeigten Optionen „Deinstallieren“. Microsoft öffnet ein Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, Ihre Auswahl zu bestätigen. Und das ist alles! Die App wird nun vom System deinstalliert.

System-App deinstallieren

3. Trennen Sie externe Peripheriegeräte

Auch wenn es nicht so aussieht, kann das Anschließen externer Peripheriegeräte an Ihren Windows-PC manchmal zu Problemen führen. Wenn also ein USB-Stick, eine Maus, eine USB-Tastatur oder etwas anderes an Ihren PC angeschlossen ist, sollten Sie versuchen, sie zu trennen. Nachdem Sie alle Geräte von den USB-Anschlüssen getrennt haben, empfehlen wir Ihnen, den PC erneut zu starten. Das Greenscreen-Problem ließe sich damit leicht lösen.

4. Deinstallieren Sie die Antiviren-/Firewall-Software

Windows Defender ist eine sehr gute Sicherheitsanwendung, die im Lieferumfang des Betriebssystems Windows 11 enthalten ist.Wenn Sie also nicht häufig dubiose oder anrüchige Websites besuchen, gibt es keinen Grund, warum Sie ein Antivirenprogramm von Drittanbietern installieren sollten. Das Vorhandensein von Antivirensoftware oder einer Firewall von Drittanbietern war oft die Ursache für das Auftreten des Green Screen, daher raten wir, diese Software zu deinstallieren und zu versuchen, Windows 11 erneut zu starten.

Um eine Anwendung zu deinstallieren, drücken Sie „Windows + I“ auf der Tastatur und die Registerkarte „Einstellungen“ wird geöffnet. Klicken Sie hier zuerst auf „Apps“ und dann auf „Apps und Features“. Suchen Sie nun das Antivirenprogramm, das Sie deinstallieren möchten, und klicken Sie auf das Symbol „3 Punkte“ in der rechten Ecke des Bildschirms. Klicken Sie an dieser Stelle auf „Deinstallieren“ und bestätigen Sie Ihre Auswahl im sich automatisch öffnenden Fenster noch einmal. An diesem Punkt sollte das Programm deinstalliert werden und wenn Sie fertig sind, können Sie versuchen, Windows neu zu starten.

5. Deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung

Hardwarebeschleunigung ist ein Prozess, bei dem Anwendungen bestimmte Aktivitäten auf die Systemhardware auslagern, um diese Aktivität zu beschleunigen und die Leistung zu verbessern. Beispielsweise verwendet der Browser die Hardwarebeschleunigung, wann immer er die Möglichkeit dazu hat, und obwohl dies insgesamt eine nützliche Funktion ist, kann es manchmal dazu führen, dass Sie auf gelegentliche Fehler stoßen. Wir empfehlen daher, die Hardwarebeschleunigung im Browser zu deaktivieren.

Um die Hardwarebeschleunigung in Google Chrome zu deaktivieren, klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche mit den vertikalen Ellipsen in der oberen rechten Ecke und gehen Sie dann zu „Einstellungen“, scrollen Sie die Seite bis zum Ende und klicken Sie auf Erweitert. Hier auf der Registerkarte finden Sie die Schaltfläche zum Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung. Sobald die Option deaktiviert ist, klicken Sie auf „Neu starten“. Dies kann Ihnen helfen, einen grünen Bildschirm zu vermeiden.

Chrome-Beschleunigung

Bei Firefox können Sie die Option jedoch über die Menüleiste am oberen Bildschirmrand deaktivieren, indem Sie zuerst auf Firefox und dann auf Einstellungen klicken. Wählen Sie an dieser Stelle den Bereich „Allgemein“ und deaktivieren Sie unter „Leistung“ das Kontrollkästchen „Hardwarebeschleunigung verwenden“.

Beschleunigungshardware

6. Unterbrechen Sie den Windows Update-Dienst

Wenn unmittelbar nach der Anmeldung bei Windows 11 ein GSOD-Bildschirm angezeigt wird, machen Sie möglicherweise den Windows Update-Dienst dafür verantwortlich. Eine Aktualisierungskomponente kann beschädigt werden, wodurch das Betriebssystem kurz nach der Initialisierung instabil wird. Um dies zu umgehen, müssen Sie den Dienst sofort mit Windows PowerShell beenden.

Wenn Sie sich auf dem Desktop befinden, klicken Sie auf „Windows + S“, um die Suchleiste anzuzeigen, und geben Sie „Powershell“ ein, sobald es in den Suchergebnissen angezeigt wird, klicken Sie auf „Als Administrator ausführen“. Führen Sie dann folgenden Befehl aus: “net stop wuauser”. Dies sollte den Windows-Update-Dienst blockieren. Denken Sie daran, dass Sie diesen Schritt bei jedem Neustart Ihres Systems wiederholen müssen.

7. Verwenden Sie die Windows-Starthilfe

Die Windows-Startreparatur ist ein Tool, mit dem Sie Fehler oder Probleme, die zum Starten von Windows führen können, diagnostizieren und beheben können. Wenn ein Startproblem erkannt wird, scannt Windows Ihren PC, um die Ursache der Fehlfunktion zu finden. Wenn der Fehler gefunden und behoben wird, wird das System automatisch zurückgesetzt, während, wenn ein Zurücksetzen nicht möglich ist, das System in seinen letzten Betriebszustand zurückversetzt wird.

8. Installieren Sie Windows 10 neu

Wenn Sie beim Versuch, Windows 10 auf Windows 11 Insider Preview zu aktualisieren, einen grünen Bildschirm erhalten, hat Ihre Kopie von Windows 10 wahrscheinlich Probleme. Daher ist es am besten, wenn Sie eine neue Kopie von Windows 10 installieren und dann versuchen, es auf Windows 11 Insider Preview zu aktualisieren.

Windows neu installieren

Um eine neue Kopie von Windows 10 zu installieren, gehen Sie zu Einstellungen, indem Sie „Windows + I“ auf der Tastatur drücken, und gehen Sie dann zu „Windows Update“ auf der linken Seite. Klicken Sie zuerst auf „Erweiterte Optionen“ und dann auf „Wiederherstellung“. Da Sie im Begriff sind, eine Neuinstallation durchzuführen, müssen Sie auf die Option „Alle entfernen“ klicken. Sie können dann zwischen „Lokale Neuinstallation“ oder „Cloud-Download“ wählen, um eine neue Kopie von Windows 10 zu erhalten.

Quelle Nerdhai

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.