So blockieren Sie eine Anwendung unter Windows 10

Warum eine Windows 10-Anwendung blockieren? Die Kontexte, in denen diese Art von Operationen nützlich sein können, sind unterschiedlich. Es kann im Allgemeinen nützlich sein, wenn Sie ein Büro führen und Ihre Mitarbeiter / Untergebenen ziemlich abgelenkt und widerspenstig sind oder, einfacher gesagt, wenn Sie Ihre Kinder im Auge behalten müssen.

Um einige Software auf einem Computer zu blockieren, ist es notwendig, sich mit den Windows-Registern zu befassen: ein sehr heikler Vorgang, den Sie, wenn Sie nur ein Experte sind, dennoch besser vermeiden sollten.

Wenn Sie sich hingegen in dieser Branche auskennen (oder besonders mutig sind), können Sie diesen Ratgeber getrost weiterlesen.

Windows 10

Blockieren Sie ein Programm unter Windows 10 über die Betriebssystemprotokolle

Um Anwendungen unter Kontrolle zu halten und zu verhindern, dass sie geöffnet werden, müssen Sie im Registrierungseditor eine Sperrliste erstellen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie bei dem Windows-Konto angemeldet sind, in dem Sie Anwendungen blockieren möchten, drücken Sie die Win- und R-Taste und geben Sie ein regedit in das verfügbare Feld, um den Registrierungseditor zu öffnen.

Suchen Sie im Editor nach dem folgenden Pfad HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies. Sobald Sie gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die rechte Seite des Fensters und wählen Sie Neu und Schlüssel. Benennen Sie den neu erstellten Schlüssel Explorer.

Wählen Sie nun die betreffende Taste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die freie Stelle im rechten Teil des Fensters. Wählen Sie diesmal Neu und dann DWORD (32-Bit)-Wert, indem Sie ihn benennen DisallowRun.

Doppelklicken Sie auf DisallowRun und ändern Sie seine Wertdaten, indem Sie die Zahl 1 eingeben.

Klicken Sie schließlich mit der rechten Maustaste auf den Explorer-Ordner, den Sie im linken Bereich erstellt haben, wählen Sie Neu und Wert und benennen Sie diesen ebenfalls DisallowRun. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade eine Sperrliste erstellt!

Fügen Sie Programme zur Sperrliste hinzu

Als nächstes müssen Sie nur noch das, was Sie blockieren möchten, zum DisallowRun-Ordner (oder „Schlüssel“, wie es korrekter heißt) hinzufügen.

Durch Linksauswahl des DisallowRun-Schlüssels und Rechtsklick auf die rechte Seite des Fensters wählen Sie New – String Value und geben Sie die Zahl 1 ein.

Doppelklicken Sie anschließend auf das eben erstellte und geben Sie unter Wertdaten den Namen der ausführbaren Datei des zu sperrenden Programms ein. Sobald dies erledigt ist, denken Sie daran, Ihren Computer neu zu starten, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es sollte.

Um weitere Anwendungen zur Sperrliste hinzuzufügen, wiederholen Sie die gleichen Schritte unter dieser Überschrift und benennen Sie jeden neu erstellten Wert mit einer nachfolgenden Nummer um.

Was passiert, wenn jemand versucht, ein blockiertes Programm zu starten?

Wenn alles so gelaufen ist, wie es sollte, sollten Sie beim Versuch, eine der blockierten Anwendungen zu öffnen, eine Meldung sehen, dass der Vorgang aufgrund der Beschränkungen des Computers unmöglich ist, und Windows fordert Sie auf, sich zur weiteren Klärung an die Systemadministratoren zu wenden.

So lassen Sie nur bestimmte Anwendungen zu

Es ist auch möglich, einen vollständig umgekehrten Vorgang durchzuführen, dh das Öffnen nur bestimmter Anwendungen zuzulassen.

Der Vorgang zum Blockieren von Programmen ist genau der gleiche, außer dass Sie jedes Mal, wenn Sie den Begriff DisallowRun verwenden (als DWORD im Explorer-Ordner und als Unterschlüssel / Unterordner im Explorer-Ordner), diesen durch den Begriff ersetzen sollten RestrictRun.

Es ist möglich, dass DisallowRun und RestrictRun gleichzeitig vorhanden sind, aber nicht gleichzeitig aktiviert werden, da dies, wie Sie leicht verstehen, leicht zu Konflikten führen kann.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.