So blockieren Sie Tracker in Firefox, ohne Add-Ons zu installieren

Die meisten bestehenden Websites verfolgen Ihre Online-Aktivitäten, um Ihnen spezifische Werbung anzuzeigen. Diesem ständigen Eindringen in Ihre Privatsphäre kann auf fast jedem Browser durch verschiedene Erweiterungen und kleine Software begegnet werden. In diesem Sinne hat Mozilla jedoch kürzlich in seine Browser-Updates die Möglichkeit aufgenommen, Tracker in Firefox zu blockieren, ohne Add-Ons zu installieren.

Keine Erweiterungen mehr, die verwaltet und in manchen Fällen wiederholt aktiviert oder deaktiviert werden müssen. In diesem kurzen Artikel werden wir analysieren, wie diese interessante Funktion funktioniert.

Mozilla-Firefox

Blockieren Sie Tracker in Firefox, ohne Add-Ons zu installieren? Content Blocking kümmert sich darum

Die Inhaltsblockierung ist eine Sammlung von Datenschutzeinstellungen, mit denen Tracker und Cookies blockiert werden, die Ihre Privatsphäre und die Leistung beim Surfen im Internet beeinträchtigen. Diese Funktion erschien erstmals in Firefox 63, obwohl sie bei ihrem Debüt im beliebten Browser als Tracking-Schutz bekannt war.

Diese Einstellungen sind dank der Zusammenarbeit von Mozilla mit der Firma Disconnect entstanden, einem Unternehmen, das sich um den Schutz der Privatsphäre von Internetnutzern kümmert. Wenn Sie diesen Dienst nutzen möchten, können Sie zwischen drei Schutzarten wählen, um Ihre Online-Privatsphäre zu schützen:

  • Standard: Dies ist die Standardeinstellung und blockiert nur Tracker, die mit Windows verbunden sind, wodurch ein Gleichgewicht zwischen Schutz und Leistung ermöglicht wird. Tracking-Cookies von Drittanbietern werden in diesem Modus nicht blockiert.
  • Strikt: Blockieren Sie alle bekannten Tracker und Tracking-Cookies von Drittanbietern in jedem Fenster.
  • Benutzerdefiniert: Eine Mischung aus den beiden vorherigen Modi, mit der Sie die vollständige Kontrolle über Tracker und Cookies erlangen und auswählen können, was Sie blockieren möchten.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie alle Cookies blockieren, funktionieren einige Websites, die darauf angewiesen sind, möglicherweise nicht wie erwartet.

So aktivieren Sie die Inhaltsblockierung

Um diese Einstellungen zu finden, müssen Sie:

  • Klicken Sie auf das Menüsymbol (die drei horizontalen Linien oben rechts)
  • Wählen Sie Inhaltsblockierung. Wenn Sie diese Option nicht finden, müssen Sie Ihren Browser aktualisieren.
  • An dieser Stelle können Sie auf der sich öffnenden Seite den von Ihnen bevorzugten Sperrmodus auswählen.

Bei der Auswahl Ihres benutzerdefinierten Plans gibt es zwei Einstellungen, die Sie manuell aktivieren und festlegen können: Nachverfolgte Elemente und Cookies. Wenn Sie auf „Sperrliste bearbeiten“ klicken, können Sie aus mehreren Tracker-Listen auswählen, die Sie blockieren möchten.

Nachdem Sie alle Einstellungen nach Ihren Wünschen konfiguriert haben, können Sie die Registerkarte schließen und frei im Internet surfen. Wenn Firefox Inhalte auf einer Website blockiert, erscheint ein Schildsymbol in der Adressleiste zwischen dem grünen Schloss und den Informationssymbolen.

So deaktivieren Sie die Blockierung für einzelne Websites

Wie bereits erwähnt, kann das vollständige Blockieren von Cookies und Trackern einige Websites buchstäblich blockieren. Wenn Sie sich in dieser Situation mit einer Website befinden, die Sie unbedingt besuchen möchten, können Sie Ausnahmen für diese bestimmte Website hinzufügen, anstatt die Inhaltsblockierung vollständig zu deaktivieren.

Klicken Sie auf das Schildsymbol und dann auf Blockierung für diese Website deaktivieren. Danach wird die Seite neu geladen und alle Tracker und Cookies werden zugelassen. Das Schild sieht jetzt etwas anders aus, was bedeutet, dass die Inhaltsblockierung auf der aktuell geöffneten Website deaktiviert ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.