So erkennen Sie Keylogger auf Windows-PCs

Keylogger sind eine gefährliche Bedrohung für Ihre Sicherheit: Sie können selbst die modernsten Computer angreifen. Ihr Zweck ist es, Tastenanschläge zu überwachen und diese privaten Daten Hackern und Überwachungsagenten zugänglich zu machen. Sie können zwar Anti-Keylogger-Software verwenden, aber es ist viel effektiver, diese Bedrohungen frühzeitig zu erkennen, bevor sie ernsthaften Schaden anrichten. Herauszufinden, ob ein PC mit einem Virus infiziert wurde, ist in der Regel sehr einfach und für jedermann machbar: Das Aufdecken von Keyloggern ist komplexer.
Aus diesem Grund haben wir uns diesen Leitfaden ausgedacht, um Ihnen zu erklären, wie Sie Keylogger auf einem Windows-Computer am besten erkennen. Wir werden auch über eine fortschrittliche vorbeugende Technik namens “Schlüsselverschlüsselung “ in der Lage, selbst die raffiniertesten Keylogger zu neutralisieren.

Was sind Keylogger?

Keylogger ohne Windows-System

Ein Keylogger ist eine Software oder Hardware, die die auf der Tastatur eines Computers / Laptops oder Mobilgeräts eingegebenen Tastenanschläge überwacht. Hardware-Keylogger werden über USB oder einen nicht autorisierten Treiber eingefügt – sie sind einfacher zu erkennen und zu entfernen. Software-Keylogger hingegen sind subtiler und in einem infizierten System manchmal sehr schwer zu erkennen.

Im Gegensatz zu normalen Viren und Trojanern beeinträchtigen Remote-Keylogger die Systemleistung nicht, richten jedoch viel mehr Schaden an, indem sie Ihre privaten Informationen an Dritte weitergeben. Denken Sie an Finanzinformationen, Passwörter und anonyme Online-Posts und -Kommentare.
Der ausgeklügeltste dieser Keylogger ist in der Lage, Benutzerprofile basierend auf der Analyse von Tastenanschlägen, dem Rhythmus und Muster ihrer Eingaben zu erstellen. Wenn Ihnen diese Möglichkeit Angst macht, müssen Sie dennoch wissen, dass ein Keylogger korrekt auf Ihrem Computer installiert sein muss, damit er wirksam ist. Je nach Schweregrad gibt es verschiedene Kategorien von Keyloggern.

Browserbasierte Keylogger: Einige bösartige Websites können CSS-Skripte, Man-In-the-Browser (MITB)-Angriffe oder Webformular-basierte Keylogger verwenden.Glücklicherweise, wenn Sie ein aktuelles Windows 10-System und Windows Defender haben und andere Elemente aktiviert, die für die Windows-Sicherheit unerlässlich sind, werden diese Bedrohungen sofort blockiert. Die wichtigsten sind:

  • Allgemeine Spyware-Keylogger: Dies sind herkömmliche Keylogger, die mithilfe eines verdächtigen E-Mail-Anhangs oder Social-Media-/Torrent-Downloads auf einem Computer platziert werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie von Windows Defender oder einem Anti-Malware-Programm blockiert werden.
  • Keylogger auf Kernel-Ebene: Sie sind die gefährlichsten. Sie laufen unter dem Windows-Betriebssystem als Rootkit und können unbemerkt bleiben.
  • Hypervisor-basierte Keylogger: Mithilfe von Virtualisierung können sich diese ausgeklügelten Keylogger als Kopien des Betriebssystems etablieren und alle Tastenanschläge scannen. Obwohl sie sehr gefährlich sind, sind sie auch extrem selten.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Windows-System von einem Keylogger angegriffen wurde, befolgen Sie diese Schritte, um sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher sind.

Verwenden Sie den Task-Manager, um Keylogger zu erkennen

Öffnen Sie den Task-Manager mit einem einfachen Rechtsklick in der Taskleiste. Gehen Sie zu den Hintergrundprozessen und beobachten Sie eine “Windows-Anmeldeanwendung”. Wenn es einen doppelten Eintrag enthält, der Ihnen ungewöhnlich erscheint (z. B. „An Windows anmelden“), bedeutet dies, dass jemand anderes an Ihrem Windows-System angemeldet ist. Dies ist das erste Anzeichen für einen potenziellen Keylogger. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und beenden Sie das Programm.
Das ist noch nicht alles: Überprüfen Sie die Registerkarte “Startup”. Wenn sich in diesem Menü verdächtige Programme befinden, deaktivieren Sie sie bitte.

Erkennen Sie verdächtige Internetverbindungen über die Befehlszeile

Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass sich niemand bei Ihrem Computer angemeldet hat, müssen Sie überprüfen, ob verdächtige Internetverbindungen zu Ihrem Gerät bestehen. Öffnen Sie dazu die Windows-Befehlszeile im Administratormodus und geben Sie Folgendes ein:

netstat -b

Alle Websites und Software, die online mit Ihrem Windows-Computer verknüpft sind, sind jetzt sichtbar. Einträge im Zusammenhang mit Windows Store, Edge-Browser oder anderen System-Apps wie „svchost.exe“ sind harmlos. Überprüfen Sie die IP-Adressen online für jeden möglichen entfernten Standort.

Verwenden Sie Anti-Rootkit-Malware-Lösungen

Keylogger ohne Windows-System

Wenn Sie denken, dass Sie Opfer eines Keyloggers auf Kernel-Ebene geworden sind, müssen Sie eine effektive Anti-Rootkit-Malware-Lösung verwenden. Unter den leichten Lösungen, McAfee hat ein kostenloses Tool zum Entfernen von Rootkits. Nach der Installation sucht dieses Programm nach Updates und Kernel-Modus-Bedrohungen, einschließlich Rootkit-Keyloggern. Der Prozess ist sehr schnell und zuverlässig und beschädigt das Windows-Betriebssystem in keiner Weise. Es gibt derzeit wirksame Mittel, Keylogger auf Hypervisor-Ebene zu erkennen, da dieses virtuelle System für den Benutzer unsichtbar und unentdeckt bleiben kann. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, Opfer eines solchen Angriffs zu werden, gibt es eine Technik, mit der Sie verhindern können, dass die Tastatur Ihre Daten an Dritte sendet.

Fortgeschrittene Technik: Schlüsselverschlüsselung

Schlüsselverschlüsselung

Keystroke Encryption ist eine hervorragende Möglichkeit, Keylogging zu verhindern, indem alle Tastenanschläge verschlüsselt werden, bevor sie online gesendet werden. Wenn Sie Opfer eines Keylogger-Angriffs auf Hypervisor-Ebene werden, kann die Malware nur verschlüsselte Zufallszeichen erkennen. SchlüsselScrambler ist eine der beliebtesten Schlüsselverschlüsselungslösungen. Es ist virenfrei und sicher: Über eine Million Benutzer verwenden es. Die Personal Edition der Software ist kostenlos und kann Tastenanschläge in über 60 Browsern schützen. Die Software kann von der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Nach der Installation können Sie KeyScrambler über die rechte Taskleiste aktivieren. Indem Sie auf die Einstellungen zugreifen, können Sie sich vor Schlüsselprofilierung schützen, indem Sie eine Funktion verwenden, die Ihr Tipptempo mäßigt – auf diese Weise können Sie Ihre Anonymität vor Websites schützen, die versuchen, Sie basierend auf der Art und Weise, wie Sie tippen, zu profilieren. Sobald Sie die Tastenanschläge in einem beliebigen Browser wie Google Chrome oder Firefox eingeben, verschlüsselt KeyScrambler alle Tastenanschläge, die Sie live auf dem Bildschirm sehen können.

Schlussfolgerungen

Trotz der ernsthaften Bedrohung, die es darstellt, ist es nicht so schwierig, sich vor Keylogging zu schützen. Sie können Ihre Verteidigung auch mit Windows Defender verstärken.

Wir schließen diesen Artikel mit einigen guten Sicherheitspraktiken ab. Achten Sie immer auf die ersten Warnzeichen, die sein können:

  • Ihr System ist viel langsamer als gewöhnlich
  • Sie bemerken unerwünschte Popups und Werbung
  • Sie bemerken eine Änderung in den Einstellungen des von Ihnen verwendeten Browsers oder der Suchmaschine

Wenn eine dieser Bedingungen eintritt, wurde Ihr System möglicherweise kompromittiert. Sie können die Techniken in diesem Handbuch verwenden, um das Problem an der Wurzel zu beheben.

Quelle Machen Sie Techeinfacher

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.