So erstellen Sie eine Wiederherstellungs-CD unter Windows 10 in 8 Schritten

Windows 10 ist nun schon seit einigen Monaten erhältlich, und das Jubiläums-Update war auch eine ideale Wahl, um dem Betriebssystem aufregende neue Funktionen hinzuzufügen.

Manchmal kann die Aktualisierung von Windows 10 jedoch zu Problemen führen, sodass Sie gezwungen sind, das Betriebssystem zu löschen und zu einer früheren Version zurückzukehren. An diesem Punkt können Sie das neue Betriebssystem leider nicht mehr installieren, ohne Geld auszugeben oder auf die Aktivierung von Windows 10 mit illegalen Dateien zurückzugreifen.

Es sei denn, Sie haben sich entschieden, eine Rettungsdiskette zu erstellen. Wie macht man?

So erstellen Sie eine Wiederherstellungs-CD unter Windows 10 in 8 Schritten.

Führen Sie das Medienerstellungstool aus

Das Media Creation Tool wird nicht nur zum Durchführen von Betriebssystem-Updates verwendet, sondern auch zum Erstellen einer Multimedia-Installation auf einer Disc oder innerhalb eines USB-Sticks. Dazu müssen Sie es nur starten und den Punkt „Multimedia-Installation für anderen PC erstellen“ auswählen.

Sprache und Version auswählen

An dieser Stelle müssen Sie die zu verwendende Sprache und die Version von Windows 10 auswählen, die der von Ihnen installierten Version entspricht, und dabei auch darauf achten, zwischen der 32-Bit- oder 64-Bit-Version zu wählen. Sobald dies erledigt ist, müssen Sie im nächsten Bildschirm das Brennen einer Disc oder das Erstellen eines USB-Laufwerks auswählen und dann auf den Abschluss der Vorgänge durch Windows warten.

Suchen Sie nach der Option zum Erstellen einer Rettungsdiskette

Im Gegensatz zu früheren Versionen erlaubt Ihnen Windows 10 nicht, eine Rettungsdiskette über Ihre Systemsteuerung zu erstellen: oder besser gesagt, die Option ist immer noch vorhanden, aber vor Ihren Augen verborgen. Wie finde ich es? Klicken Sie auf Start, gehen Sie zu Einstellungen und geben Sie „Wiederherstellung“ in die Suchleiste ein. Klicken Sie dann in der Liste der Optionen auf der linken Seite des Bildschirms auf „Einen Rettungsdatenträger erstellen“. Alternativ finden Sie diese Funktion möglicherweise auch über das Suchfeld von Cortana.

Systemdateien sichern

Einige praktische Tipps zum Erstellen einer Windows 10-Wiederherstellungsdiskette in nur wenigen Schritten.

Sobald Sie das Rettungsdisketten-Erstellungstool starten, werden Sie vom Betriebssystem gefragt, ob Sie eine Sicherungskopie Ihrer Systemdateien erstellen möchten, bevor Sie mit den Operationen beginnen – dies ist eine sehr empfehlenswerte Wahl, falls etwas schief geht. Sobald Sie auf „Weiter“ klicken, werden Sie aufgefordert, ein USB-Medium anzuschließen.

Verwenden Sie ein geeignetes USB-Laufwerk

Bevor Sie mit der Erstellung der Wiederherstellungs-Disc fortfahren, erklärt Windows den Typ des einzufügenden USB-Laufwerks: Normalerweise beträgt die erforderliche Mindestgröße 4 GB. Es sollte betont werden, dass, sobald Sie Ihr Okay gegeben haben, jede im Support enthaltene Datei unwiederbringlich gelöscht wird, um Platz für die Wiederherstellungsdiskette zu schaffen: Vergewissern Sie sich, bevor Sie auf Weiter klicken, dass Sie die im USB-Support enthaltenen Dateien gespeichert haben halten Sie für das Wichtigste. .

Erstellen Sie eine Rettungsdiskette

Sobald Sie die Schaltfläche Weiter gewählt haben, fährt Windows nach einer weiteren Warnung zum Löschen der auf dem USB-Medium enthaltenen Dateien mit der Erstellung Ihrer Wiederherstellungsdiskette fort: Dies ist eine Phase, die lange dauern kann, die es aber auf jeden Fall tun wird hindert Sie nicht daran, den PC weiter zu verwenden. Wenn die Wiederherstellungsdiskette erstellt wurde, warnt Windows Sie mit einem Popup-Fenster und fordert Sie auf, auf Fertig stellen zu klicken, um den Vorgang abzuschließen.

Versuchen Sie eine andere Installationsmethode

Es gibt andere alternative Möglichkeiten, Windows 10 wiederherzustellen, ohne eine Wiederherstellungsdiskette zu erstellen.

Wenn Sie beispielsweise auf Start und auf Updates und Sicherheit klicken, bemerken Sie möglicherweise eine Option namens Wiederherstellen: Leider wird diese Option am Ende des ersten Monats der W10-Installation storniert.

Versuchen Sie eine andere Alternative

Wenn Sie eine andere Alternative ausprobieren möchten, sollten Sie wissen, dass es Anwendungen von Drittanbietern wie Aomei OneKey Recovery gibt, mit denen Sie eine Wiederherstellungspartition auf der Festplatte erstellen können, ganz ähnlich wie bei dem Verfahren, das Ihnen dasselbe Betriebssystem zur Verfügung stellt .

Der Vorteil ist, dass diese Software Ihr Betriebssystem so speichert, wie es ist, anstatt eine “leere” Windows-Wiederherstellungsdiskette zu erstellen. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass Sie mindestens 25 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte haben müssen: Wenn Sie diese nicht haben, können Sie die neue Partition trotzdem auf einem externen Medium erstellen, so wie Sie es beim Erstellen einer Wiederherstellungsdiskette mit dem getan hätten Verfahren, die von Windows angeboten werden 10.

Schlussfolgerungen

Wir von OutOfBit haben uns schon mehrfach mit Themen rund um die Welt von Windows 10 beschäftigt und fügen anbei einige Artikel, die Sie interessieren könnten:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.