So kühlen Sie Ihren Laptop in den Sommermonaten am besten

Der Sommer ist eine Jahreszeit, die von einem heißen Klima begleitet wird, das oft körperlich versucht. Darunter leiden aber nicht nur wir, sondern auch unsere Computer. Wenn Desktop-PCs in Räumen aufgestellt werden, manchmal mit Klimaanlage, sind Laptops anfälliger für Hitzeprobleme. Eine bessere Kühlung des Laptops wird daher zu einem konkreten Bedürfnis für jeden Benutzertyp.

Wie bei jedem anderen elektronischen Gerät können hohe Temperaturen und starke Beanspruchung ernsthafte Hardwareprobleme verursachen. Obwohl jeder moderne Computer mit Lüftern und einem Kühlsystem ausgestattet ist, reichen diese Lösungen bei extremer Hitze nicht aus, um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Wie können Sie also Ihren Laptop auch bei extrem heißem Wetter besser kühlen? In diesem kurzen Artikel werden wir einige nützliche Tipps zu diesem Zweck analysieren und auch Geräten, die in Kombination mit dem Computer den Luftaustausch begünstigen können, viel Platz einräumen.

Top 5 Laptop-Kühler - AVANTEK Base Cooling Fan System

Ein paar wichtige Tipps, um Ihren Laptop im Sommer besser zu kühlen

Bevor Sie auf die spezifischen Tipps eingehen, ist es gut zu verstehen, wann sich ein Laptop tatsächlich zu stark aufheizt. Die Signale in diesem Sinne sind ziemlich offensichtlich, wie z. B. Lüfter, die auf Maximum laufen und ein großes Geräusch oder ein Gefühl intensiver Hitze auf der Tastatur oder in einigen Teilen des Geräts abgeben. Auf jeden Fall gibt es Programme, um die Temperatur der CPU und der restlichen Komponenten zu regeln.

In diesem Fall empfehlen wir, noch bevor Sie langfristige Lösungen gefunden haben, den Computer herunterzufahren, bis er abgekühlt ist. Natürlich macht die Verwendung eines Laptops in der prallen Sonne oder in einem luftigen, schattigen Raum den Unterschied. Es kann auch eine gute Wahl sein, an den heißesten Tagen des Jahres auf die Verwendung Ihres Laptops zu verzichten, es sei denn, Sie müssen daran arbeiten.

Darüber hinaus treibt die Nützlichkeit dieser Computer die Benutzer zu Recht zu einer intensiven Nutzung zu jeder Jahreszeit, daher kann es sinnvoll sein, einige Vorkehrungen zu treffen, um den Luftaustausch zu verbessern und / oder auf jeden Fall die Innentemperatur zu senken. Nachfolgend geben wir diesbezüglich einige konkrete Hinweise.

Erleichtern Sie Ihre Computerarbeit

Um den Akkuverbrauch eines Laptops zu reduzieren, empfiehlt es sich, ihn nicht mit vielen gleichzeitig geöffneten Programmen zu überlasten. Die exakt gleiche Logik gilt, wenn Sie beabsichtigen, Ihren Laptop in den Sommermonaten besser zu kühlen. Mehrere Programme (oder sogar ein einzelnes ressourcenintensives Videospiel) können die CPU und die Grafikkarte überlasten, was zu einem unvermeidlichen internen Temperaturanstieg führt.

Tatsächlich kann alles, was die Arbeit der CPU beeinträchtigt, ihre Arbeit erschweren, daher muss auch verschiedenen Malware und Viren viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Tatsächlich können sie den Computer überlasten und so eine überdurchschnittliche Wärmeerzeugung verursachen (und potenziell sehr schädlich für das System sein).

Aktive Prozesse schließen

Nicht jede Software lässt sich einfach schließen. Einige Prozesse arbeiten im Hintergrund, anscheinend ohne sich zu zeigen, um den Computer mit zusätzlicher Arbeit für den Prozessor zu überlasten, was oft nicht besonders nützlich ist.

Windows bietet in dieser Hinsicht ein sehr nützliches Tool an, nämlich den Task-Manager. Um es zu verwenden, halten Sie die Tasten STRG + ALT + Entf gedrückt und wählen Sie das entsprechende Element aus. Von hier aus ist es über eine Tabelle mit Echtzeitstatistiken möglich, die CPU-Auslastung zu überwachen.

In der angezeigten Liste ist es möglich, alle laufenden Prozesse zu identifizieren und, nachdem festgestellt wurde, dass einer oder mehrere von ihnen viele Ressourcen verbrauchen, diese bei Bedarf zu schließen. Um einen Prozess zu schließen, wählen Sie ihn einfach mit der Maus aus und wählen Sie dann den Punkt Task beenden in der unteren rechten Ecke des Fensters.

Bitte beachten Sie: Offensichtlich sind die meisten Prozesse nicht nur nützlich, sondern auch für das reibungslose Funktionieren von Windows unerlässlich. Daher ist es notwendig, gut zu wissen, was geschlossen werden kann und was nicht, bevor Sie fortfahren.

Überprüfen Sie die Lüfter

Die Lüfter sind ein einfacher Bestandteil von Komponenten, aber gleichzeitig unverzichtbar für jede Art von Computer, ob feststehend oder tragbar. Ihr Betrieb ist für die Aufrechterhaltung akzeptabler Temperaturen im Inneren des Gehäuses unerlässlich.

Sind sie in einem Desktop-PC wichtig, wo ohnehin viel Platz und die Möglichkeit des Luftaustauschs vorhanden sind, übernehmen sie in Laptops eine noch entscheidendere Funktion, wo die Platzverhältnisse tatsächlich auf ein Minimum reduziert sind.

Daher ist es sinnvoll, gerade wenn diese ein eher störendes Geräusch von sich geben, zu prüfen, ob sie sauber oder unbeschädigt sind. Wenn für das Festnetz dieser Vorgang recht einfach ist (einfach das Gehäuse öffnen und den Lüfter des Netzteils und der CPU überprüfen), ist es beim Laptop möglich, Druckluftdosen oder ähnliche Geräte zu verwenden. Auch der Austausch kann komplizierter sein und in diesem Sinne empfehlen wir, sich an einen spezialisierten Techniker zu wenden.

SpeedFan

Noch im Bereich der Lüfter verdient die Software eine gesonderte Diskussion SpeedFan. Es ist eine Anwendung, mit der Sie die Innentemperatur Ihres Computers überprüfen und die Lüftergeschwindigkeit entsprechend anpassen können.

SpeedFan kann auf digitale Temperatursensoren zugreifen und die Lüftergeschwindigkeit entsprechend ändern, wodurch Geräusche reduziert werden. Um dieses Programm verwenden zu können, ist es nach der Installation erforderlich, eine globale Analyse des Geräts und seiner Temperaturen durchzuführen. Sobald dies erledigt ist, können Sie SpeedFan bitten, die Lüftergeschwindigkeit unabhängig zu verwalten: Das Programm funktioniert mit fast jeder Windows-Plattform, sowohl 32-Bit als auch 64-Bit.

Energie sparen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die massive CPU-Auslastung die Hauptursache für die Überhitzung von Computern im Sommer. Um den Laptop besser zu kühlen, kann es eine gute Angewohnheit sein, den Energiesparmodus zu übernehmen.

Dazu müssen Sie das Startmenü durchlaufen, dann zur Systemsteuerung und dann zu Hardware und Sound – Energieoptionen gehen. So können Sie den Leistungsplan Balanced wählen oder selbst bestimmen, wo und wie Sie den Energieverbrauch senken. Offensichtlich beinhaltet dies das Streichen einiger überflüssiger Funktionen, die im Allgemeinen mit dem grafischen Bereich der Benutzeroberfläche verknüpft sind.

Heben Sie den Computer an

Da sich die Lüfter an der Unterseite des Geräts befinden, kann es sehr nützlich sein, es auch nur um einen Zoll angehoben zu halten. Dieser Vorgang ermöglicht einen größeren Luftaustausch, wodurch die Temperaturen mehr oder weniger stark gesenkt werden und folglich das Risiko einer Überhitzung beseitigt wird.

Genau zu diesem Zweck sind auf dem Markt verschiedene Arten von Sockeln erhältlich, die teilweise auch mit zusätzlichen Lüftern oder echten Kühlkörpern ausgestattet sind. Dank dieser Ergänzung können Sie die Temperaturen Ihres Computers drastisch senken und in vielen Fällen sogar eine bequemere Position für dasselbe Gerät finden.

Aus dieser Sicht reichen sie von einfachen erhöhten Plattformen bis hin zu Instrumenten, die mit verschiedenen Lüftern ausgestattet sind, die über USB-Buchsen gespeist werden. Da selbst die am besten ausgestatteten Produkte relativ niedrige Kosten haben, raten wir Ihnen, nach vollständigen und multifunktionalen Kühlkörpern zu streben.

Software- und Betriebssystem-Update

Unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und der verwendeten Software kann es eine weitere Möglichkeit sein, Ihren Laptop auf dem neuesten Stand zu halten, um eine Überhitzung zu vermeiden. Tatsächlich wissen die Entwickler genau, wie sich Geräte in den Sommermonaten aufheizen können, und berücksichtigen dies daher auch bei der Entwicklung von Patches. Eine identische Diskussion muss auch für Hardwarekomponenten wie Grafikkarten geführt werden, die mit ihrer Arbeit die Temperatur mehr oder weniger einschneidend beeinflussen können.

Daher ist es sowohl in Bezug auf Software als auch auf Hardware empfehlenswert, Ihren Laptop so weit wie möglich auf dem neuesten Stand zu halten. Wo es nicht möglich ist, automatische Updates zu erhalten, empfiehlt es sich, regelmäßig einen Blick auf die Seiten der Komponentenhersteller zu werfen, um immer die neueste verfügbare Version der Firmware zu erhalten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.