So positionieren Sie Bilder in Microsoft Word so, wie Sie es möchten

Auf den ersten Blick mag die Platzierung von Word-Bildern undurchdringlich und kritisch erscheinen, aber glauben Sie mir, dass dies nicht so ist, auch wenn es tatsächlich einige Regeln zu beachten gilt. Aber um Bilder in Word zu verwenden, ohne zu viele Umdrehungen zu machen, müssen Sie wissen, wie Sie einige erweiterte Optionen verwenden, die nicht so offensichtlich oder einfach zu verwenden sind, insbesondere wenn Sie wenig Erfahrung im Technologiesektor haben. Bevor Sie sich das Video dieser neuen Anleitung ansehen, empfehlen wir Ihnen außerdem, das Tutorial darüber zu lesen, wie Sie Ihren PC dazu bringen, PDF- und Word-Dokumente zu lesen.

So positionieren Sie Bilder in Microsoft Word so, wie Sie es möchten

Wenn Sie Microsoft fragen, wird es sagen, dass die Leute nicht verstehen, wie Word mit Bildern arbeitet. Und das ist das Problem, aber Microsoft selbst ist schließlich schuld. Die Tools für bewegte Bilder sind übrigens nicht intuitiv und sehr schwer zu finden, sodass die Leute im Allgemeinen nie alles herausfinden. Viele nennen Word eines der besten Tools, die nur dem Schreiben gewidmet sind. Word hat tatsächlich ausgezeichnete Bildverwaltungstools. Wenn Sie lernen, sie optimal zu nutzen, können Sie die Bilder nach einem schnellen und einfachen Verfahren problemlos und sicher in Word positionieren. Klingt kompliziert, oder? Um mehr zu erfahren, laden wir Sie ein, weiter zu lesen, was wir jetzt unten berichten werden.

Die Einstellungen sind wichtig

Bevor Sie beginnen, ein mögliches Bild in Word freizugeben, müssen Sie drei wichtige Einstellungen richtig vorkonfigurieren.

1. Sie müssen die Ankerpunkte sichtbar machen. Sie sind für die korrekte Positionierung von Bildern unerlässlich, werden jedoch häufig standardmäßig ausgeblendet, weshalb die Situation nicht so einfach ist, wie es scheint. Um die Ankersymbole anzuzeigen, gehen Sie zu „Worteinstellungen -> Ansicht“ und aktivieren Sie oben im Fenster das Kontrollkästchen neben „Objektanker“. Wenn es bereits ausgewählt ist, lassen Sie es so, ohne etwas zu berühren.

2. Ändern Sie den Standardtext, der die Bilder umbricht. Standardmäßig fügt Word Bilder in den Text ein, was bedeutet, dass sie als (riesiges) einzelnes Zeichen behandelt werden. Manchmal ist es das, was viele von Ihnen wollen, aber oft macht es die Schuld für Bildplatzierungsrätsel sehr ärgerlich. Gehen Sie zu „Word-Einstellungen -> Bearbeiten“ und ändern Sie das Dropdown-Menü neben „Bilder einfügen als“ auf „Quadrat“.

Der Text umfließt nun das Bild auf allen Seiten.

3. Aktivieren Sie nicht druckbare Zeichen. Am wichtigsten ist, dass Sie das Absatzsymbol „P zurück“ (¶) sehen müssen. Wie Anker sind diese Symbole standardmäßig ausgeblendet, sind jedoch beim Arbeiten mit Layouts in Word unerlässlich.

Achten Sie beim Positionieren des Bildes auf den schwarzen Cursor, der auf Ihre Maus reagiert: Das Bild erscheint so nah wie möglich an diesem Cursor, wie es die Formatierungsoptionen und das Layout des Dokuments zulassen.

Sobald Sie das Bild in das Dokument ziehen, sehen Sie daneben einen Anker. Je nachdem, wohin Sie Ihr Bild im Dokument gezogen haben, unterscheiden sich die Position des Ankers und die Platzierung des Bilds geringfügig.

Dieser Anker gibt den Absatz an, dem das Bild zugeordnet ist. Wenn das Bild so eingestellt ist, dass es sich mit dem Text bewegt, bewegt es sich immer dann, wenn sein verankerter Absatz verschoben wird. Verwenden Sie diese Anleitung, um zu verstehen, wie sich Formatierungsänderungen auf die Bildplatzierung auswirken.

Wenn Sie ein Bild in ein Dokument ziehen, wird es meistens nicht dort platziert, wo Sie es haben möchten. Hier kommt das Formatierungsfeld ins Spiel.

1. Wählen Sie das Bild im Dokument aus, indem Sie darauf klicken. Wenn diese Option ausgewählt ist, sehen Sie einen schwarzen Rand und Größenänderungsgriffe, die um das Bild herum erscheinen.

2. Gehen Sie zur Registerkarte „Layout“ des Menübands und klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Position“.

3. Wählen Sie „Weitere Layoutoptionen…“ unten im Menü.

Dadurch wird das Fenster „Erweiterte Formatierung“ angezeigt, mit dem Sie Probleme bei der Bildplatzierung beheben können.

Sobald dies erledigt ist, können Sie sehen, dass das ausgewählte Bild auf „Absolute Position rechts von der Spalte“ eingestellt ist. Das bedeutet, dass die obere linke Ecke des Bildes in der Breite der angegebenen Bilder relativ zu der Spalte platziert wird, in der das Bild verankert ist. In diesem Fall entspricht die Spalte dem Rand, der den Rand des Textes darstellt. Selbst in einem Dokument ohne Spalten funktioniert diese Einstellung: Technisch gesehen sind typische Word-Dokumente „einspaltige“ Layouts.

Indem Sie diese Maße anpassen, können Sie die Positionierung des Bildes steuern. Wenn Sie den Bereich „Erweitertes Layout“ öffnen, sehen Sie eine negative horizontale Messung. Ändern Sie es in eine 0 und das Bild rastet genau am Rand der Textspalte ein. Es gibt auch zusätzliche Optionen am unteren Rand des Bereichs Erweiterte Formatierung.

Wenn Sie Probleme damit haben, dass sich Bilder überlappen und Dinge ausblenden, deaktivieren Sie „Überlappung zulassen“. Beachten Sie jedoch, dass dies zu einer großen Neuordnung des Dokuments führen kann, wenn Word bereits im Dokument vorhandene Überschneidungen löscht. Wenn Sie mehrere Bilder nahe beieinander platzieren, ist es am besten, diese Einstellung im Voraus zu deaktivieren. Für isolierte Bilder ist es immer gut, es schadet nie.

„Objekt mit Text verschieben“ ermöglicht es dem Anker, sich mit dem Absatz zu bewegen, mit dem er verknüpft ist. Diese Einstellung hängt von Ihren Bedürfnissen ab: Wenn Sie möchten, dass das Bild am Text haftet, lassen Sie es ausgewählt. Wenn Sie jedoch möchten, dass das Bild dort bleibt, wo es ist, auch wenn Sie einige Änderungen vorgenommen haben, deaktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen.

Oft möchten Sie die Option „Erneut sperren“ in Verbindung mit der vorherigen Einstellung verwenden. Anker sperren hält den Ankerpunkt an seiner aktuellen Position. Dadurch wird verhindert, dass sich das Bild mit dem Text bewegt. Der Anker wird relativ zu der Seite positioniert, auf der er sich befindet, und nicht im Text, und bleibt dort, bis er verschoben wird.

Die Registerkarte Textumbruch befasst sich eher mit der Interaktion zwischen Text und Bild als mit der Bildplatzierung. Wenn Sie sehen möchten, was diese Optionen bewirken, experimentieren Sie am besten in einem Word-Dokument.

Die besten Optionen hängen von Ihrem Anwendungsfall ab. Die besten Einstellungen für die meisten Bilder sind quadratischer Text, der sich bewegt und mit Text antwortet. So „klebt“ das Bild am jeweiligen Text und sieht gut im Layout aus. Absolute Positionierung ist auch eine Option für Dinge wie Titelbilder, die immer genau dort bleiben sollen, wo Sie sie haben möchten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.