So reduzieren Sie den Batterieverbrauch von VLC

Jeder, der gerne Filme auf dem Laptop schaut, weiß, dass VLC ein absolut obligatorischer Videoplayer ist. Wir sprechen in der Tat von einer extrem leichten Software, die jedoch jeden im Umlauf befindlichen Codec oder jedes Videoformat lesen kann. Auch aus diesem Grund haben wir es zu den grundlegenden Programmen für einen Windows-PC gezählt.

Doch selbst der Unerfahrene wird sich mindestens einmal gefragt haben: Wie viel Akku verbraucht VLC? Viel, viel. Vor allem, wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Hardwarebeschleunigung richtig einstellen. Sehen wir uns also an, wie Sie den Batterieverbrauch von VLC reduzieren können und erfahren Sie alles, was Sie über die Hardwarebeschleunigung wissen müssen.

VLC Media Player

Der Leitfaden zur Reduzierung des Batterieverbrauchs durch VLC

Wie funktioniert die Videodekodierung?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Video auf Ihrem PC abzuspielen. Einer davon erfolgt durch Decodierungssoftware: Der Videoplayer liest die komprimierte Datei, decodiert die darin enthaltenen Informationen mithilfe von Prozessor- oder CPU-Ressourcen und zeigt die decodierten Sequenzen des Films auf Ihrem Bildschirm an. Das bedeutet, dass Sie bei einer leistungsstarken CPU bei diesem Schritt keine Probleme haben werden: Bei unzureichender CPU könnten Sie jedoch eine Verlangsamung und sogar ein Einfrieren des PCs erleiden.

Wie funktioniert die Hardwarebeschleunigung?

Die Dekodierung durch Hardwarebeschleunigung ist dagegen deutlich effizienter, da sie auch den Grafikprozessor (GPU) in diesen Prozess einbezieht und den Vorgang rationalisiert. Und das bedeutet nicht nur mehr Geschwindigkeit, sondern auch weniger Batterieverbrauch: Die GPU ist in der Tat in der Lage, diese mathematischen Berechnungen mit höherer Geschwindigkeit durchzuführen, verschwendet weniger Energie, erzeugt weniger Überhitzung und optimiert die Wiedergabe auch auf langsameren PCs.

Hardwarebeschleunigung und Codecs

Das einzige Problem ist, dass nicht alle Video-Codecs Hardwarebeschleunigung verwenden können, insbesondere wenn es sich um jahrelange Dateien handelt. In diesem Sinne ist der Ratschlag immer, Filme herunterzuladen, die in H.264 und im .mp4-Format codiert sind: Dies sollte kein großes Problem darstellen, da es sich um das derzeit beliebteste Format zum Codieren der neuesten Filme handelt.

Reduzierter Verbrauch von VLC-Batterien

So aktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung auf VLC

Viele der im Internet verfügbaren Videoplayer – einschließlich VLC – stellen standardmäßig keine Hardwarebeschleunigung ein: Dies bedeutet, dass Sie sie selbst aktivieren müssen, um den Batterieverbrauch von VLC zu reduzieren. Wie macht man? Zunächst einmal ist es gut, dass Sie wissen, dass diese Option auf älteren Desktop-Rechnern niemals aktiviert werden sollte, da zahlreiche Probleme und Bugs auftreten können. Der Rat lautet daher, die Hardwarebeschleunigung auf Laptops und Tablets zu verwenden, da der Hauptzweck gegeben ist (dh beim Ansehen von Filmen Akku zu sparen).

Um die Hardwarebeschleunigung auf VLC zu aktivieren, gehen Sie einfach zu Extras, Einstellungen und klicken Sie auf die Registerkarte „Imput / Codec“. Sobald dies erledigt ist, müssen Sie den Punkt „Hardwarebeschleunigung“ unter „Codec“ auswählen und auf „Automatisch“ stellen. Wenn Sie die Liste der mit der Hardwarebeschleunigung kompatiblen Codecs erfahren möchten, können Sie dies auf dieser Wikipedia-Seite tun (https://wiki.videolan.org/VLC_GPU_Decoding/#Operating_system_support).

Reduzieren Sie den Akkuverbrauch, indem Sie Filme & TV verwenden

Movies & TV ist die Videowiedergabesoftware, die im Windows 10-Bundle enthalten ist: Wenn Sie also die Version Ihres Betriebssystems aktualisiert haben, wird diese Standardanwendung geöffnet, sobald Sie auf eine Videodatei klicken, sofern Sie dies nicht bereits geändert haben Einstellung, um VLC zu bevorzugen. Und wer denkt, Movies & TV sei so langsam und problematisch wie sein Vorgänger Windows Media Player, der irrt: Dieser Player ist durch Hardwarebeschleunigung tatsächlich für die Filmwiedergabe optimiert und erweist sich damit als optimale Wahl für das Ansehen von Videos auf Laptops, ohne zu töten die Batterie. Und es funktioniert sogar noch besser als VLC.

Aktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung auf anderen Videoplayern

Wenn Sie kein Windows 10 haben oder VLC nicht verwenden möchten, hat Ihr bevorzugter Videoplayer wahrscheinlich auch eine Option zum Aktivieren der Hardwarebeschleunigung. Alles, was Sie tun müssen, ist ein wenig mit den Codec-Einstellungen herumzuspielen, um diese wertvolle Option zu finden. Falls Sie es nicht finden können, können Sie es bei Google herausfinden, indem Sie nach einem Leitfaden suchen, der auf Ihre spezielle Videowiedergabesoftware spezialisiert ist.

Hardwarebeschleunigung auf YouTube einrichten

YouTube hat ein großes Problem: Während es viele Videos hostet, die in H.264 hochgeladen und codiert sind, erlaubt es Browsern nicht direkt, diese Codierung zu nutzen, was Firefox und Chrome dazu zwingt, mit einer Codierung in VP8 oder VP9 umzugehen. Wir sprechen von zwei sehr speziellen Codecs, die derzeit nicht von der Hardwarebeschleunigung unterstützt werden und die daher die CPU zwingen, ohne die Unterstützung der GPU zu arbeiten, wodurch mehr Batterie verbraucht wird. Aber auch dieses Problem lässt sich lösen: durch die Installation der h264ify-Erweiterung (https://github.com/erkserkserks/h264ify) zwingt YouTube, mit H.264 zu streamen.

Abschließende Gedanken zur Hardwarebeschleunigung

Wie bereits erwähnt, ist die Hardwarebeschleunigung vor allem beim Ansehen von Filmen auf vom Stromnetz getrennten Laptops und Tablets sinnvoll, da ihr Hauptzweck darin besteht, den Akkuverbrauch zu reduzieren. Es kann auch auf PCs nützlich sein, die keine besonders leistungsstarke CPU haben, da die Hardwarebeschleunigung die Nutzung dieser Ressource stark verringert. Schließlich ermöglicht Ihnen diese Option auch, die Arbeitsbelastung des Prozessors zu verringern, die Überhitzung zu verlangsamen und weniger Wärme zu erzeugen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.