So schließen Sie eine Festplatte an den Router an

Dateifreigabe über WLAN-Router

Dateifreigabe über WLAN-Router

Das Teilen von Dateien ist eines der Bedürfnisse, die uns heute am meisten beschäftigen, sowohl aus alltäglichen als auch aus beruflichen Gründen. In dieser Anleitung wollen wir herausfinden, wie Sie ein externes Gerät an Ihren Router anschließen, damit Sie immer Zugriff auf Ihre Daten haben.

Ein großer Komfort

Vorteile der WiFi-Dateifreigabe

Vorteile der WiFi-Dateifreigabe

Das Anschließen eines externen Laufwerks an den Router für die Dateifreigabe ist ein grundlegendes Verfahren für viele Anwendungen. Zunächst einmal können in einem Büro oder Unternehmen durch Anschließen der Festplatte oder des USB-Sticks an den Router alle Computer, die mit diesem WLAN-Router verbunden sind, auf die Daten der externen Einheit zugreifen. Dadurch werden Prozesse stark optimiert und das externe Laufwerk muss nicht an jedem einzelnen Computer angeschlossen werden. Derselbe Vorgang kann zu Hause in die Praxis umgesetzt werden, sowohl um mehrere PCs miteinander zu verbinden, als auch beispielsweise um den Fernseher über eine drahtlose Verbindung mit einem externen Gerät zu verbinden. So müssen Sie zum Ansehen von Multimedia-Inhalten (einen Film, Musik abspielen usw.) nicht jedes Mal die Festplatte vom Computer trennen und an den Fernseher anschließen, sondern alles ist immer perfekt synchronisiert und überhaupt zugänglich mal.

Um mit der Dateifreigabe über Router und Festplatte fortzufahren, ist es unerlässlich, über WLAN-Router der neuesten Generation zu verfügen, die den Anschluss externer Geräte unterstützen. Bei der Auswahl des besten Modells ist es gut, den Unterschied zwischen 2,4-GHz- und 5-GHz-Routern zu verstehen.

Über die WLAN-Kanäle des Routers ist es möglich, mehrere Geräte gleichzeitig zu verbinden; nicht nur Fernseher und PCs wie in den Beispielen, die wir gerade gemacht haben, sondern auch Konsolen, Notebooks, Tablets und Smartphones.

Sehen wir uns nun an, wie Sie vorgehen müssen, um alle Vorteile der Dateifreigabe zu nutzen, indem Sie ein externes Gerät an Ihren Router anschließen.

Der Ablauf

Schließen Sie die Festplatte für die Dateifreigabe an den Router an

Schließen Sie die Festplatte für die Dateifreigabe an den Router an

Der erste Vorgang ist sehr einfach und besteht darin, das externe Laufwerk (Festplatte oder USB-Stick) an den USB-Anschluss anzuschließen. In manchen Fällen erfordern die externen Festplatten (wenn sie in einer Box eingesetzt sind) auch den Anschluss des Netzkabels; Führen Sie ggf. auch diesen Vorgang durch.

Sobald die externe Einheit mit dem Router verbunden ist, müssen Sie zum PC gehen und auf das Bedienfeld des Routers selbst zugreifen, um die Dateifreigabe zu konfigurieren. Mit Ausnahme bestimmter Befehle müssen Sie für den Zugriff auf das Bedienfeld eine der folgenden IP-Adressen in Ihrem Browser eingeben: 192.168.1.1 oder 192.168.0.1. Indem Sie eine dieser IPs in die Adressleiste eingeben, können Sie auf das Router-Konfigurationsfenster zugreifen. Falls Ihnen das Verfahren Probleme bereiten sollte, konsultieren Sie die Bedienungsanleitung des Routers und befolgen Sie die entsprechenden Anweisungen.

Innerhalb des Bildschirms müssen Sie ein Element finden, das sich auf die Dateifreigabefunktion bezieht; diese werden normalerweise als „Festplattenfreigabe“, „Dateifreigabe“, „USB-Konfiguration“, „FTP“ oder ähnlich bezeichnet. Nach der Identifizierung müssen Sie diesen Abschnitt betreten.

Trotz der Unterschiede zwischen den verschiedenen Router-Modellen sind die Einstellungen und Konfigurationsverfahren mehr oder weniger immer gleich. An diesem Punkt können Sie entscheiden, welchen Dienst Sie aktivieren möchten: die tatsächliche Dateifreigabe und die DLNA-Freigabe. Durch Aktivieren der Dateifreigabeoption wird die gesamte mit dem Router verbundene externe Einheit für die über WLAN verbundenen Geräte sichtbar und zugänglich. Auf diese Weise kann jeder auf die Dateien zugreifen, sie aber auch ändern, löschen oder neue erstellen. Mit der DLNA-Option scannt der Router jedoch das gesamte externe Laufwerk und macht nur die Multimediadateien (Bilder, Audio und Video) sichtbar. Letztere Option eignet sich besonders für Smart-TVs und um die gesamte Multimedia-Bibliothek immer griffbereit zu haben.

Darüber hinaus ermöglichen Router in einigen Fällen auch die gemeinsame Nutzung von Druckern, sodass ein Druckvorgang von jedem beliebigen Gerät aus gestartet werden kann.

Das File-Sharing-Verfahren ist, wie wir gesehen haben, sehr einfach und sobald der Router konfiguriert ist, brauchen Sie nichts weiter zu tun und können den Komfort dieser Art von Funktion genießen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.