So übertakten Sie die CPU einfach und sicher!

Overclocking ist die Praxis, die es Ihnen ermöglicht, die CPU-Leistung zu erhöhen, indem Sie einige Parameter ändern: Lassen Sie uns mehr herausfinden!

Sie möchten die Leistung Ihrer CPU steigern, indem Sie die vom Hersteller vorgegebenen Taktraten erhöhen? Auf diese Weise können Sie jeden einzelnen Tropfen CPU-Leistung ausschöpfen, indem Sie die Anzahl der Operationen erhöhen, die diese Komponente in einer bestimmten Zeit ausführen kann.

Wie übertaktet man dann die CPU? Wir haben gesammelt mehrere Tipps aus dem Netz und in diesem Artikel möchten wir Ihnen die wesentlichen Informationen präsentieren.

CPU-Übertaktung: Einige Dinge, die Sie wissen sollten

Bevor wir sehen, wie man die CPU übertaktet, gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten müssen: Das erste ist Wärme.

Wenn Sie die Taktfrequenz einer CPU erhöhen, erhöhen Sie auch ihre Arbeitslast und damit die erzeugte Spannung, was offensichtlich mehr Wärme als normal erzeugt: Dies könnte ein Problem sein. Zweitens benötigt eine übertaktete CPU mehr Leistung.

Dies sind Dinge, die Sie beachten müssen: Durch das Übertakten der CPU erlischt die Garantie und Sie sind dem Risiko dauerhafter Schäden ausgesetzt. Schließlich sind Chips nicht gleich Chips: Mal lässt sich eine CPU auf bis zu 1 GHz beschleunigen, mal geht es nicht über 0,2 GHz hinaus – aus diesem Grund spricht man auch von der „Silicon-Valley-Lotterie“.

Es ist auch wichtig, dass ein gutes Kühlsystem vorhanden ist. Unter Berufung auf Fans wie die ARCTIC F12 von 120mm Es ist mehr als genug, aber manchmal kann etwas mehr erforderlich sein. Daher laden wir Sie ein, die Welt der Flüssigkeitskühlung in unserem speziellen Artikel zu entdecken.

Wie kann man die CPU übertakten?

In diesem Artikel finden Sie Tipps zur korrekten Durchführung der heiklen CPU-Übertaktungspraxis

Nachdem wir diese notwendigen Voraussetzungen geschaffen haben, können wir beginnen. Zuerst müssen Sie die CPU testen, um zu sehen, ob und wie viele Belastungsstufen sie verträgt: Dazu empfehlen wir die Verwendung der Software Prime95.

Um die von der CPU erreichten Temperaturen zu überwachen, werden wir jedoch verwenden Kerntemp, kompatibel mit Intel- und AMD-Prozessoren. Sobald Sie diese Software installiert haben, können Sie damit beginnen, die CPU-Temperaturen zu testen und zu überwachen und die unter maximaler Belastung erzeugte Wärmemenge zu sehen. Starten Sie Prime95, wählen Sie “Stresstest”, dann “Blend-Test” und klicken Sie auf OK.

An diesem Punkt, nach etwa 10 Minuten, haben Sie alle Daten, die Sie benötigen, um die von der gestressten CPU erzeugten Temperaturen auf dem maximalen Niveau zu ermitteln, sodass Sie auf „Stopp“ klicken und fortfahren können.

Was nun? Sie müssen Ihren PC neu starten und das BIOS aufrufen: Jeder Hersteller verwendet dazu einen bestimmten Befehl, also stellen Sie sicher, dass Sie ihn kennen. Sobald Sie sich im BIOS befinden, müssen Sie nach der Karte zum Übertakten suchen: Auch hier hängt das Element, das Sie auswählen müssen, von dem auf Ihrem Computer installierten Prozessor ab. Sobald Sie es gefunden haben, stehen Ihnen unzählige Optionen zur Verfügung.

Wie stelle ich die “legale” Übertaktung auf der CPU ein?

Das BIOS Ihres Motherboards ermöglicht es Ihnen, die CPU-Betriebsfrequenz einfach zu ändern

Jetzt, da Sie sich im BIOS befinden und das Bedienfeld zum Einstellen der CPU-Übertaktung gefunden haben, ist es am einfachsten, den größten Teil der Arbeit auf dem Motherboard zu belassen.

Je nachdem, welche CPU Sie verbaut haben, können Sie auch verschiedene vom Hersteller voreingestellte Profile auswählen, die in der Regel von 4 GHz bis 4,8 GHz reichen: Durch Einstellen eines dieser Profile können Sie die CPU mit und ohne Frequenzübertaktung übertakten lassen die Garantie verletzen, da es sich hierbei um Optionen handelt, die Ihnen der Hersteller selbst anbietet.

Allerdings handelt es sich hierbei um ein “Soft Overclock”, also bringt es die CPU nicht an ihre Grenzen, nur aus Sicherheits- und Selbsterhaltungsgründen.

Wer sich auf die CPU-Optimierung beschränken und dabei die zu erwartenden Spielräume einhalten möchte, bekommt sicherlich etwas mehr Speed: Wer sich nicht zufrieden geben will, muss über die vom Hersteller vorgegebenen Profile hinausgehen zum Übertakten Ihrer CPU.

Wie kann man die CPU über 4,8 GHz hinaus übertakten?

Erfahrenere Benutzer mögen im Allgemeinen weder die von den Herstellern auferlegten Beschränkungen noch die Notwendigkeit, sich auf die Standardeinstellungen verlassen zu müssen: Wenn Sie auch zu diesem Kreis gehören, möchten Sie sicherlich die manuelle Kontrolle über die Frequenzen Ihrer CPU übernehmen, um zu übertakten es richtig.

Dies ist eine Mission, die einfach durch Ändern ihres Multiplikators möglich ist. Notieren Sie sich jedoch vorher die Leistungswerte Ihrer nicht übertakteten CPU, damit Sie immer einen Anhaltspunkt haben, um die neuen Leistungswerte zu messen.

Um die CPU zu übertakten, müssen Sie den Multiplikator auf 40 ändern, die Änderungen speichern, das BIOS verlassen und Windows schließlich neu starten.

Sobald der PC eingeschaltet ist, müssen Sie Core Temp öffnen, um die Temperatur Ihrer CPU zu überprüfen, und dann Prime95 öffnen: Hier müssen Sie „Optionen“, „Torture Test“ und dann „Blend Test“ auswählen, so wie um die CPU zu überlasten, um den Betrieb Ihrer Übertaktung zu testen.

An dieser Stelle gibt es zwei Möglichkeiten: Die CPU scheint stabil zu sein und es ist daher möglich, durch eine weitere Erhöhung des Multiplikators weiter zu forcieren, oder die CPU zeigt besorgniserregende Überhitzungsspitzen und bedeutet daher, dass Sie die Lotterie verloren haben.

Wenn die CPU stabil ist, geht es im nächsten Schritt zurück ins BIOS, erhöht den Multiplikator erneut, startet Windows neu und wiederholt die üblichen Tests. Dieser Vorgang muss jedes Mal durchgeführt werden, wenn sich Ihre CPU als stabil erweist: Auf diese Weise können Sie durch Versuche die Grenze Ihres Prozessors mit Sicherheit identifizieren.

Aber wie merkt man diese Grenzen? Die Temperaturspitzen sind das erste Signal, das Erscheinen des blauen Bildschirms (durch Überhitzung) das zweite. Ist es möglich, diese weitere Einschränkung zu überwinden? Ja, denn in Wirklichkeit wirkt der Bluescreen wie ein Lebensretter und aktiviert sich, bevor die CPU überhaupt die maximale Risikotemperatur erreicht hat.

Wie kann man das Bluescreen-Problem überwinden?

Um das Bluescreen-Problem zu lösen, müssen Sie mit der Vcore-Spannung arbeiten: Sie müssen zum BIOS zurückkehren und den Spannungsmodus „Vcore“ finden und auf „Fixed“ setzen.

An diesem Punkt können Sie die zusätzlichen CPU-Werte schrittweise erhöhen, indem Sie die Spannung um 0,1 Volt erhöhen, bis Sie einen Stresstest bei einer stabilen Temperatur erhalten. Sobald dies erledigt ist, können Sie erneut erhöhen und prüfen, wie Ihre CPU auf die unterschiedlichen Spannungserhöhungen reagiert.

Bis zu dem Punkt, an dem Sie trotz Änderung der Spannung die nächste Frequenz nicht mehr erreichen können: In diesem Moment müssen Sie die zuletzt gefundene Frequenz als Standard des Vcore-Modus festlegen. Damit haben Sie eine professionelle CPU-Übertaktung erreicht. Aber die Frage endet hier nicht.

Das Testen Ihres PCs für 10 Minuten reicht nicht aus, um die Dichtheit der CPU basierend auf Ihrer Übertaktung zu testen. Das Beste, was Sie tun können, ist, den Widerstand den ganzen Tag über zu überprüfen, um zu verstehen, ob die Übertaktung wirklich stabil ist und ob Ihr Prozessor in der Lage ist, mit diesen Supertaktfrequenzen zu arbeiten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.