So verschieben Sie die aktuelle Version von Windows 7, 8 und 10 auf SSD

Sie haben sich kürzlich eine SSD gekauft und möchten Ihr Betriebssystem ohne Datenverlust darauf umziehen? Lassen Sie uns herausfinden, wie!

Viele der derzeit im Umlauf befindlichen Windows-Laptops sind mit herkömmlichen Festplatten ausgestattet und ziemlich langsam und veraltet: Aus diesem Grund möchten Sie möglicherweise mit einem Solid State Drive (allgemein bekannt als SSD) aufrüsten, um Ihr altes Notebook zu beschleunigen oder Rechner. Aber es gibt ein kleines Problem: Das Verschieben Ihrer Windows-Installation auf SSD kann ein schwieriges Unterfangen sein, zumal der vom Betriebssystem benötigte Speicherplatz oft den von der SSD-Festplatte zur Verfügung gestellten übersteigt. Es gibt jedoch immer noch eine Lösung, um Ihre Windows-Kopie zu migrieren, ohne sie erneut installieren zu müssen: Lassen Sie uns gemeinsam sehen, wie Sie Windows 7, 8 und 10 auf SSD verschieben.

Windows auf SSD verschieben: Was brauchen Sie?

Wenn Sie dies auf einem Desktop-Computer tun müssen, können Sie loslegen: Installieren Sie einfach die neue SSD und klonen Sie die darin enthaltene Festplatte über denselben PC. Wenn Sie stattdessen einen Laptop verwenden, ist dies oft unmöglich: Sie müssen daher ein SATA-zu-USB-Kabel kaufen, um Ihre SSD mit dem Laptop zu verbinden. Oder klonen Sie es alternativ auf eine externe Festplatte: ein Vorgang, der lange dauert. Sie benötigen außerdem Ihre kostenlose Kopie von EaseUS Todo Backup und ein nettes Backup sowie eine Rettungsdiskette, um den Verlust Ihrer Daten im Falle eines technischen Problems zu vermeiden.

Wenn Sie die derzeit verwendete Windows-Version wechseln, können Sie die Geschwindigkeit der neuen Speichereinheit optimal nutzen, ohne Einstellungen zu verlieren.

Schritt eins: Überprüfen Sie den Speicherplatz und bereinigen Sie ihn

Wahrscheinlich müssen Sie sich gleich mit dem häufigsten Hindernis auseinandersetzen: der berühmten Meldung „Auf dem Zieldatenträger ist nicht genügend Platz für Ihre Dateien!“. Dies liegt daran, dass die SSD-Festplatte, wie wir bereits vorausgesehen haben, oft nicht über genügend Speicher verfügt, um die gesamte Windows-Installation zu migrieren: Machen Sie sich daher bereit, sich in die Eigenschaften der Laufwerke des Betriebssystems zu vertiefen, um zu verstehen, welche am meisten beanspruchen Platz und widmen Sie sich einem gesunden Frühjahrsputz.

Unser Rat ist, beginnend mit Videodateien, die in der Regel viele GB verbrauchen, bis hin zu der Software, die Sie nicht mehr verwenden oder auf die Sie verzichten könnten. Wenn Sie sich wirklich nicht von Ihren Dateien trennen können, können Sie sie alternativ auf einer externen Festplatte speichern, bevor Sie sie löschen, damit Sie sie jederzeit wiederherstellen können. Schließlich ist Cloud-Speicher auch eine hervorragende Lösung, um Ihre teuersten Dateien zu stopfen, bevor Sie sie löschen und mit der Migration von Windows auf SSD fortfahren.

Schritt zwei: Aktualisieren Sie die SSD-Firmware

Viele SSD-Festplatten werden mit der Original-Firmware verkauft, die oft voller Fehler und Probleme sind, die später mit den kanonischen Updates behoben werden. Aus diesem Grund müssen Sie als Zweites die Firmware der SSD-Festplatte mit der sogenannten „Flashing“-Technik aktualisieren, d. h. direkt über Windows oder alternativ mit einer bestimmten CD. In jedem Fall empfehlen wir Ihnen, die offizielle Website Ihres SSD-Herstellers zu besuchen und zu erfahren, wie Sie Ihr Gerät flashen, indem Sie die Firmware auf die neueste Version aktualisieren.

Schritt drei: Klonen Sie Windows mit EaseUS All Backup

Jetzt ist es endlich an der Zeit, Ihre Windows-Installation mit den Tools der kostenlosen EaseUS Todo Backup-Software zu klonen. Sie müssen lediglich die Anwendung starten und auf dem Hauptbildschirm „Klonen“ auswählen: An dieser Stelle müssen Sie die Quellfestplatte (in unserem Fall das Windows-Systemlaufwerk) auswählen, indem Sie alle drei Partitionen auswählen – einschließlich des Startlaufwerks und die Wiederherstellungspartition – und klicken Sie auf “Fortfahren”.

Sobald dies erledigt ist, müssen Sie die SSD-Festplatte als Ziel auswählen, das Kontrollkästchen „Optimieren“ aktivieren und so eine viel bessere Leistung erzielen. An dieser Stelle können Sie den Klon starten, indem Sie auf „Weiter“ klicken, oder die Einstellungen mit „Bearbeiten“ ändern. Die Zeit, die für den Abschluss des Vorgangs benötigt wird, hängt natürlich von der Größe Ihrer Windows-Installation und der Geschwindigkeit der Speichermedien Ihres Laptops ab: Mit anderen Worten, Sie müssen möglicherweise 10 Minuten oder eine Stunde warten.

Schritt vier: Ersetzen Sie das alte Laufwerk durch den SSD-Klon

Nachdem Sie Ihre Windows-Installation auf SSD geklont haben, sollten Sie sie sofort verwenden können. Wie macht man? Sie müssen den Laptop herunterfahren, die alte Festplatte entfernen und die neue im selben Steckplatz installieren. Beim Neustart des Computers sollte die Migration problemlos verlaufen, da die SSD jetzt als „C:“ gekennzeichnet ist. Wenn Sie einen Computer haben, können Sie auch die alte Festplatte behalten und gegebenenfalls das bevorzugte Bootlaufwerk über das BIOS auswählen.

Letzter Schritt: Optimieren Sie die SSD-Festplatte

Obwohl die SSD voll funktionsfähig ist (oder so hoffentlich), könnten Sie dennoch einige Änderungen vornehmen, um sie zu optimieren und ihre Ausbeute zu maximieren. Sie sollten beispielsweise immer darauf achten, dass TRIM eingeschaltet ist, da Sie mit diesem Tool den leeren Speicherplatz auf der Festplatte besser verwalten können: Was tun? Indem Sie die Eingabeaufforderung öffnen und Folgendes eingeben: „fsutil behavior query DisableDeleteNotify“.

Soll der Wert 1 entsprechen, müssen Sie das TRIM aktivieren, indem Sie einen zweiten Textstring einfügen: „fsutil behavior set DisableNotify 0“. Dann gibt es noch andere Einstellungen, die Sie vornehmen könnten, um die Funktion Ihrer SSD-Festplatte zu verbessern, aber sie sind nicht immer völlig sicher und risikofrei: Bevor Sie weitere Änderungen vornehmen, empfehlen wir Ihnen, Sie darüber zu informieren, was Sie tun, weil Sie könnte den Betrieb Ihres Geräts ernsthaft beeinträchtigen und riskieren, alle Ihre Dateien zu verlieren.

Auf der anderen Seite, wie sie sagen, genießen diejenigen, die zufrieden sind, es: Tatsächlich haben Sie es geschafft, Ihre Windows-Installation mit all den wertvollsten Dateien darin zu klonen, ohne Stunden mit der Neuinstallation des Betriebssystems zu verschwenden. Jetzt müssen Sie nur noch eine viel schnellere, laufende und leisere Fahrt genießen!

Schlussfolgerungen

Da Windows ein Betriebssystem ist, das auf den unterschiedlichsten PCs verwendet wird, kann es leicht zu verschiedenen Problemen kommen. Aus diesem Grund möchten wir die Liste einiger unserer Artikel anhängen, die für Sie nützlich sein könnten:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.