Was ist besser für unsere SSD oder Festplatte?

Bei der Bewertung der realen Leistung eines Speichermediums, wie beispielsweise einer Festplatte oder eines SSD-Speichers, ist es notwendig, die Werte des Lesens und Schreibens zu kennen, um ein genaues Bild über den realen Wert des zu analysierenden Speichers zu erhalten Geschwindigkeiten. Je höher diese Werte sind, desto besser ist die tatsächliche Leistung, die der analysierte Speicher garantiert.

Nehmen wir den Fall des Speichermediums, beispielsweise einer SSD, die in Ihrem Desktop-PC oder Notebook installiert ist. Das gesamte Betriebssystem und alle Dateien und Anwendungen, die wir benötigen, werden auf dieser SSD installiert. Für jede Operation, starten Sie eine App oder öffnen Sie ein Dokument, müssen Sie die auf unserer SSD gespeicherten Informationen lesen. Je höher die Geschwindigkeit, desto kürzer die Wartezeit für den Abschluss des Vorgangs.

Ebenso ist es für jede Art von Änderung, wie z. B. das Ändern der Einstellung einer App oder das Einbinden eines Textdokuments, erforderlich, in den Speicher zu schreiben, um die vorgenommenen Änderungen dauerhaft zu machen. Diese beiden Vorgänge, Lesen und Schreiben, werden mit einer bestimmten Geschwindigkeit ausgeführt (im Allgemeinen in MB / s ausgedrückt). Auch die Geschwindigkeit, mit der die Operationen durchgeführt werden, ist entscheidend für die Wahl der besten externen Festplatten und SSDs.

Sowohl das Lesen als auch das Schreiben sind Vorgänge, die in Bezug auf die Speichermedien (Festplatte, SSD oder auch einfache USB-Sticks) auf zweierlei Weise analysiert werden. Tatsächlich hat jedes Speichermedium eine sequentielle Lesegeschwindigkeit und eine zufällige Lesegeschwindigkeit. Ebenso gibt es zwei Schreibgeschwindigkeiten. Auch hier gibt es eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit und eine zufällige Schreibgeschwindigkeit.

Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen sequentiellem Lesen/Schreiben und zufälligem Lesen/Schreiben. Alle vier Werte stellen wichtige Parameter bei der Auswahl des besten Speichermediums dar, auf das man setzen kann. Im Folgenden analysieren wir die Unterschiede zwischen sequentiellen und zufälligen Operationen, um zu verstehen, welche die wichtigsten Parameter sind, die bei der Analyse der Leistung eines Massenspeichers zu berücksichtigen sind.

Sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Beginnen wir mit der Analyse der sequentiellen Operationen, die in unterschiedlichen Anwendungskontexten von großer Bedeutung sind. Die sequentielle Lesegeschwindigkeit und die sequentielle Schreibgeschwindigkeit sind zwei sehr wichtige Parameter bei der Bewertung der Leistung eines Speichers. Diese beiden Parameter, ausgedrückt in MB / s (oder Megabyte pro Sekunde), betreffen Operationen, die an einer einzelnen großen Datei ausgeführt werden.

Folglich ist die sequentielle Lesegeschwindigkeit die Geschwindigkeit, mit der das System eine einzelne große Datei lesen kann, die zuvor auf einem bestimmten Speichermedium gespeichert wurde. In ähnlicher Weise gibt die sequentielle Schreibgeschwindigkeit die Schreibgeschwindigkeit einer einzelnen großen Datei für ein System an, das dieselbe Datei im Speicher speichert.

Das Analysieren sequenzieller Lese- und Schreibdaten kann sich als nützlich erweisen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie lange Ihr System benötigt, um mit einer einzelnen großen Datei zu interagieren. Ein zu niedriger Wert für diese Parameter kann alle Vorgänge mit großen Dateien, die auf den Speichermedien Ihres PCs gespeichert sind, erheblich verlangsamen.

Im Allgemeinen bedeutet eine „große“ Datei eine Datei von einigen GB.

SSD Kingston KC600 montato im Gehäuse

Zufällige Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit des zufälligen Lesens sowie die Geschwindigkeit des kausalen Schreibens sind grundlegende Elemente, noch mehr als die Daten, die sich auf sequentielle Operationen beziehen, um einen Archivierungsspeicher beurteilen zu können. Im Gegensatz zu sequentiellen Operationen, die sich auf eine einzelne Datei beziehen, umfassen zufällige Operationen zahlreiche kleine Dateien.

Folglich ist die zufällige Lesegeschwindigkeit die Geschwindigkeit, die Sie erleben, wenn Sie zahlreiche kleine Dateien aus dem Speicher Ihres Systems lesen. Ebenso ist die zufällige Schreibgeschwindigkeit ein Index der Zeit, die zum „Schreiben“ (Speichern oder Ändern) zahlreicher kleiner Dateien innerhalb des Ihnen zur Verfügung stehenden Speicherplatzes benötigt wird.

Die Analyse zufälliger Lese- und Schreibdaten ist unerlässlich, um eine genaue Vorstellung von der Leistung eines beliebigen Speichermediums zu haben. Die meisten Vorgänge, die mit Ihrem PC, Notebook oder sogar mit Ihrem Smartphone auf einer Speicherplatte ausgeführt werden, betreffen eine große Anzahl kleiner Dateien, die vom System schnell gelesen / geschrieben werden, um die erforderlichen Vorgänge vom Benutzer abzuschließen.

In der Regel haben diese Dateien ein Gewicht von einigen KB oder höchstens einigen MB.

Ist sequentielle oder zufällige Lese-/Schreibgeschwindigkeit wichtiger?

Im Allgemeinen sind alle vier oben genannten Parameter von einiger Bedeutung, um die tatsächliche Leistung eines Speichermediums zu beurteilen. Je nach den Bedürfnissen des einzelnen Benutzers und den Operationen, die dieser von Ihrem System erfordert, kann ein Parameter eine größere Bedeutung als ein anderer einnehmen.

Im Allgemeinen sind für den täglichen Gebrauch von Geräten wie PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets die zufälligen Lese- und Schreibgeschwindigkeitswerte diejenigen, die mit größter Aufmerksamkeit analysiert werden müssen, da diese Vorgänge die tatsächliche Funktion des Geräts beeinflussen. Das Öffnen einer App, das Speichern von Einstellungen oder das Starten eines komplexen Programms sind Vorgänge, die das System dazu veranlassen, verschiedene kleine Dateien zu lesen / zu schreiben.

Um eine gute Leistung zu erzielen, müssen daher sehr hohe zufällige Lese- und Schreibgeschwindigkeiten erreicht werden. Natürlich sind auch sequentielle Daten wichtig. Der Zugriff auf eine einzelne große Multimediadatei erfordert beispielsweise, dass die Festplatte oder SSD, auf der diese Datei gespeichert ist, eine hohe sequentielle Lesegeschwindigkeit liefern und den Abschluss des Vorgangs in kürzester Zeit garantieren kann.

Ein Bild einer externen SSD

So messen Sie sequentielle oder zufällige Geschwindigkeiten

Wenn Sie beispielsweise eine neue SSD kaufen müssen, um das beste Modell auszuwählen, müssen Sie die Lese- und Schreibgeschwindigkeitsdaten berücksichtigen, sowohl sequentiell als auch zufällig, um sie gegebenenfalls mit den Daten des Speichers zu vergleichen die Sie gerade verwenden. Letzteres geht schnell und problemlos.

Um die Geschwindigkeit des sequentiellen und zufälligen Lesens und Schreibens messen zu können, reicht es aus, sich auf spezielle Softwaretools zu verlassen, die in der Lage sind, die tatsächliche Leistung eines beliebigen Speichermediums zu analysieren. Heutzutage ermöglichen Ihnen die meisten der effizientesten und genauesten Tools, alle vier Parameter mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit zu messen.

Unter den besten verfügbaren Software zur Durchführung dieser Art von Tests finden wir CrystalDisk Mark. Es ist ein praktisches Testtool, das präzise Auskunft über die reale Leistungsfähigkeit jedes Speichermediums geben kann. Die Software ist kostenlos und für Windows-Geräte verfügbar. Um den Speicher eines macOS-Geräts zu testen, können Sie das kostenlose Tool verwenden Blackmagic Disk-Geschwindigkeitstest.

Das Ziel dieser Tools besteht einfach darin, das Speichermedium zu testen, um seine tatsächlichen Fähigkeiten (und damit die Geschwindigkeit) beim sequentiellen / zufälligen Lesen und Schreiben zu überprüfen.

Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Falls es keine Möglichkeit gibt, den Speicher zu testen (z. B. wenn Sie nach einer neuen SSD suchen, die Sie bei Amazon kaufen können), ist es ratsam, die technischen Spezifikationen des Geräteherstellers sorgfältig zu lesen. Viele Hersteller neigen dazu, die Geschwindigkeitsangaben beim sequentiellen Lesen und Schreiben hervorzuheben, indem sie zwischen den verschiedenen Spezifikationen der technischen Datenblätter diejenigen „verstecken“, die sich auf das zufällige Lesen und Schreiben beziehen.

Diese Wahl ist mit einer einfachen Marketingstrategie verbunden. Die sequentiellen Daten sind nämlich höher als die zufälligen und können daher einen zusätzlichen Anreiz darstellen, den Nutzer zum Kauf zu bewegen. Um die richtige Wahl zu treffen, ist es daher immer ratsam, die Analyse der Spezifikationen zu vertiefen und sowohl die Daten der sequentiellen Geschwindigkeiten als auch die der zufälligen Geschwindigkeiten zu konsultieren.

Was sind die schnellsten Erinnerungen

Die Daten zu den sequentiellen und zufälligen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind daher sehr wichtig, um den besten Speicher für Ihr System zu evaluieren. Sowohl bei Desktop-PCs als auch bei einigen Notebooks besteht für den Benutzer die Möglichkeit, den besten Speicher für das Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen und in seinem Gerät zu installieren. Bei anderen Gerätetypen, wie z. B. Smartphones, ist es nicht möglich, den Massenspeicher auszutauschen.

Konzentrieren wir uns also auf die Auswahl des richtigen Massenspeichers für Ihren PC. Es ist bekannt, dass mechanische Festplatten die leistungsschwächste Lösung darstellen, die den Benutzern zur Verfügung steht, aber auch diejenige, die zum gleichen Preis die Menge an GB an mehr Speicherplatz bieten kann. Folglich ist diese Art von Produkt ideal zum Speichern vieler Dateien (oder sehr großer Dateien) mit dem Nachteil, mit langsameren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten umgehen zu müssen.

Um die Leistung zu maximieren, sind SSDs die beste Wahl, Lösungen, die ein viel höheres Leistungsniveau bieten können als veraltete Festplatten. Tatsächlich haben SSDs sowohl beim sequentiellen Lesen und Schreiben als auch bei zufälligen Operationen einen zusätzlichen Gang und stellen die ideale Speicherunterstützung für Ihren PC und Ihr Notebook dar. Das auf einem SSD-Speicher installierte Betriebssystem reagiert deutlich reaktionsschneller und auch die verschiedenen Anwendungen profitieren von den höheren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten.

Auch zwischen SSDs sollte unterschieden werden. SATA-III-SSDs haben beispielsweise eine bessere Leistung als mechanische Festplatten, aber deutlich weniger als M.2-PCIe-SSDs, die neben einem anderen Format in der Lage sind, viel höhere Lese- und Schreibwerte zu garantieren, im Vergleich zu jedoch eines höheren Anschaffungspreises. Um die beste SSD genau auszuwählen, können Sie den Kaufratgeber mit den besten auf dem Markt erhältlichen Produkten konsultieren.

Zu beachten ist in jedem Fall, dass bei PCs und Notebooks die Wahl des einzusetzenden Massenspeichers auch an die Unterstützung durch das zur Verfügung stehende Motherboard gekoppelt ist. Wenn Sie einen neuen Speicher kaufen, ist es daher immer sehr wichtig, sowohl die Lese- und Schreibleistung als auch die von Ihrem Gerät garantierte Unterstützung für die verschiedenen Speichertypen auf dem Markt zu analysieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.