was sie sind und warum man sie in Betracht ziehen sollte

An Alternativen zu Steam mangelt es nicht, auch wenn Valves „Kreatur“ immer einen Schritt voraus ist …

Wer von euch kennt Steam nicht? Jeder, der einen PC hat und sich auch nur entfernt von Videospielen angezogen fühlt, kennt diese berühmte Plattform.

Dieser Dienst, der 2003 auf Initiative der Valve Corporation ins Leben gerufen wurde, hat das Verdienst, die Videospielbranche in Bezug auf den Windows-Sektor neu gestartet zu haben, der in den letzten Jahren stark unter der Konkurrenz der Konsolen der neuesten Generation gelitten hat.

Nicht nur Steam: Wie und warum man Alternativen wählt

Wenn sich Steam mittlerweile zum Standard in diesem Bereich entwickelt hat, muss man sagen, dass es mehr oder weniger valide Alternativen gibt. Denken Sie daran, dass uns nichts daran hindert, zwei oder mehr Clients mit unterschiedlichen Diensten auf unserem Computer zu haben und alle Vorteile zu nutzen, die sie bieten.

Lassen Sie uns über Vorteile sprechen, da jede Plattform regelmäßig wirklich interessante Angebote macht und es auch vorkommen kann, dass ziemlich interessante Spiele kostenlos angeboten werden. Kein Geschwätz mehr, kümmern wir uns um diese leckere Liste.

GOG (gute alte Spiele)

CD Projekt-Plattform (Unternehmen, das den meisten Hardcore-Gamern bekannt ist), GOG ist einer der vielen Dienste, die sich mit der digitalen Verbreitung von Videospielen befassen. Diese Seite unterscheidet sich von Steam durch einige Features wie den Vertrieb von Spielen ohne DRM-Schutz oder den konzentrierten Fokus auf historische Videospiele (angepasst an moderne Betriebssysteme dank spezieller Patches). Obwohl kürzlich eine Art Client eingeführt wurde, ist dieser definitiv rudimentärer als der von Valve erstellte.

Interessant ist die Möglichkeit, Steam mit GOG zu verbinden, um auch auf diesem zweiten Dienst eine Kopie der Spiele zu erhalten.

Herkunft

Diese Marke brachte mit der Ultima-Serie einst Tausende von Spielern auf der ganzen Welt zum Träumen. Heute hat Electronic Arts es für seine Verkaufsplattform für persönliche Videospiele “recycelt”.

Geboren im Jahr 2011 mit der spezifischen Funktion, den Multiplayer-Sektor von EA zu verwalten, wurde die Plattform im Jahr 2013 erweitert, um auch Mac OS X-Systeme einzubeziehen. Der Client scheint ziemlich fortschrittlich zu sein und hat viele Punkte mit Steam gemeinsam, wobei TwitchTV als Ausgangspunkt dient, Unterstützung für Xbox Live, PlayStation Network und Nintendo Network.

Die einzigen Mängel von Herkunft sie sind eine ziemlich kleine Bibliothek und kaum konkurrenzfähige Preise. Um jedoch die Angebote im Auge zu behalten: Das Unternehmen bietet an, dass Origin in regelmäßigen Abständen seinen eigenen Titel völlig kostenlos zur Verfügung stellt. Ein Grund mehr, ein Konto zu eröffnen!

Desura

Desura ist eine Art schlechte Variante im Vergleich zu den anderen Diensten, über die ich in diesem Artikel spreche. Es ist eine noch im Aufbau befindliche Plattform, die sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Titel anbietet, sich aber ausschließlich auf die Indie-Landschaft konzentriert.

Die angebotenen Titel sind in der Regel nicht besonders komplex und eignen sich eher für Gelegenheitsspieler oder diejenigen, die unabhängige Titel bevorzugen. Desura läuft auf Windows, Linux und Mac OS X.

Uplay

Wir schließen die Steam-Alternativen mit ab Uplay, Ubisoft-Plattform für die digitale Bereitstellung von Videospielen. Verfügbar für fast jedes Betriebssystem (von Windows bis Mobile, das alle wichtigen zeitgenössischen Konsolen durchläuft), präsentiert es sich als ziemlich vollständiger Client und fast auf dem Niveau dessen, was von Valve vorgeschlagen wird.

Es sei darauf hingewiesen, dass Uplay ausschließlich für den Vertrieb von Ubisoft-Produkten verwendet wird und, auch wenn einige Spiele von Drittanbietern regelmäßig im Store verkauft werden, diese den Client dann nicht zum Funktionieren verwenden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.