Wie man den Energieverbrauch eines PCs misst und wie man ihn reduziert

Wie viel Energie verbraucht ein Computer? Die Analyse des Energieverbrauchs eines PCs kann äußerst nützlich sein, da diese Geräte ständig eingeschaltet sind und im Vergleich zu Laptops oder ähnlichen Geräten einen viel höheren Energieverbrauch haben.

Andererseits werden PCs für die Arbeit, den Spaß und die Kommunikation mit Freunden genutzt und sind daher kaum mehr wegzudenken. Tatsächlich stellen Desktop-PCs zweifellos ein sehr leistungsfähiges Werkzeug dar, aber ihr Verbrauch kann sich erheblich auf die Rechnungen auswirken. In diesem Artikel werden wir verstehen, wie es möglich ist, den Energieverbrauch eines Computers unter Kontrolle zu halten, und einige Tricks, um den Verbrauch zu reduzieren.

PC-Verbrauch

Warum den Energieverbrauch eines PCs prüfen?

Der mit einem Computer verbundene Energieverbrauch variiert je nach Art der Verwendung. Wer diese Tools zum Verfassen von Texten oder zum Surfen in sozialen Netzwerken nutzt, belastet die CPU und andere Komponenten nicht und schränkt folglich auch den Verbrauch ein.

Umgekehrt können Videobearbeitung oder Videospielaktivitäten verheerende Auswirkungen auf die Energie haben. Wenn Sie Ihre Rechnungen direkt am Ende des Monats bezahlen, ist es möglicherweise eine gute Idee, zu wissen, wie viel Sie für die Wartung des Computers ausgeben, und möglicherweise dessen Nutzung einzuschränken.

Online-Tools zum Abschätzen des Energieverbrauchs eines Computers

Eine der einfachsten Methoden zur Kontrolle des Verbrauchs lässt sich leicht online finden. Die Platform Außensichtzum Beispiel bietet es ein Berechnungssystem, das auf der Einfügung der Komponenten Ihres PCs basiert.

Die Hardwarekomponenten können einzeln aus einem Dropdown-Menü ausgewählt werden. Von allen CPU-Komponenten sind Grafikkarten und RAM offensichtlich die wichtigsten. Schließlich kann die Plattform Sie bitten, einige Informationen über Ihre übliche Verwendung des Geräts einzugeben, um eine genauere Schätzung zu erhalten. Der einfache Rechner von Outervision kann Ihnen eine ziemlich gute Schätzung der Leistungsaufnahme Ihres PCs geben.

Wer sich hingegen eher in der Branche auskennt und die Berechnung vertiefen möchte, kann auf den Expertenmodus zurückgreifen. Mit dem Expertenrechner von Outervision können Sie weitere Informationen über Ihren PC eingeben: Dies umfasst alles von Lüftern über PCI-Karten bis hin zu jeder einzelnen Komponente (selbst der unwichtigsten). Um die genauesten Messwerte zu erhalten, müssen Sie außerdem Dinge wie CPU- und Grafikkarten-Taktraten kennen. Sie können sogar CPU- und GPU-Übertaktung berücksichtigen, um die Auswirkungen dieser Praxis nicht zu unterschätzen!

Die letzten Daten, die Sie vor der Verarbeitung eingeben müssen, betreffen die durchschnittliche tägliche Nutzungszeit des PCs und einige Informationen über die Art der Nutzung, die Sie von ihm machen.

Dedizierte Software

Eine andere Möglichkeit, die Stromaufnahme Ihres PCs zu überwachen, ist eine tatsächliche Anwendung. Es gibt mehrere dieser Software, die sich alle durch einen minimalen Ansatz auszeichnen und gleichzeitig die Benutzerfreundlichkeit und das Lesen der Daten beibehalten.

Einer der beliebtesten ist zweifellos Öffnen Sie den Hardwaremonitor. Wir sprechen von einer kostenlosen Open-Source-App, die den Benutzern ziemlich genaue Messwerte über die Stromaufnahme in Echtzeit liefert.

Neben Informationen zum Stromverbrauch kann Ihnen Open Hardware Monitor noch viel mehr über Ihren PC sagen. Beispielsweise meldet die Software CPU-, GPU- und Festplattentemperaturen sowie Lüftergeschwindigkeiten und andere ähnliche Informationen. Diese Daten können in einem Grafikfenster, einem Widget auf dem Desktop oder als Symbol in der Taskleiste ausgeblendet werden. Darüber hinaus ist die Software mit allen Windows-Versionen ab XP und mit jeder Linux x86-Distribution kompatibel.

Hardwaremonitor öffnen

So messen Sie die aufgenommene Leistung mit einem speziellen Messgerät

Um den Energieverbrauch eines PCs zu berücksichtigen, ist es auch möglich, einen echten externen Stromzähler zu übernehmen. Diese Tools sind nicht nur auf einem Computer, sondern auch auf einer Vielzahl von Haushaltsgeräten und ähnlichen Geräten äußerst einfach zu verwenden.

Alles, was Sie tun müssen, ist, das Messgerät an eine Steckdose anzuschließen und dann das PC-Netzkabel in die im Leistungsmesser eingebaute Steckdose zu stecken. Wenn Sie Ihren Computer das nächste Mal einschalten, zeigt Ihnen der Leistungsmesser genau an, wie viel Strom er verbraucht.

So reduzieren Sie den Energieverbrauch eines Computers

Sobald Sie wissen, wie viel Ihr PC verbraucht, können Sie die Auswirkungen des Geräts auf die Rechnungen berücksichtigen. Es gibt jedoch einige Tricks, mit denen Sie einen Computer verwenden können, indem Sie seinen Verbrauch erheblich einschränken. Hier sind einige sehr gute Gewohnheiten in dieser Hinsicht:

  • Beschränken Sie die Verwendung externer Geräte: Lautsprecher, externe Festplatten, Drucker, Webcams … jede Art von Peripheriegerät, das an einen Computer angeschlossen ist, kann einen mehr oder weniger erheblichen Einfluss auf den Verbrauch haben. Um die Energieaufnahme zu begrenzen, schließen Sie diese Peripheriegeräte nur dann an, wenn es wirklich nötig ist.
  • Stellen Sie den Monitor so ein, dass er den Verbrauch begrenzt: Ein Teil des mit PCs verbundenen Verbrauchs betrifft die Monitore. Der Einsatz eines LCD-Monitors gegenüber einem CRT kann ein guter Schritt sein, um den Energieverbrauch zu begrenzen. Auch die Helligkeit des Displays wirkt sich darauf aus. Darüber hinaus können Sie den Verbrauch weiter reduzieren, indem Sie den Monitor ausschalten, wenn Sie sich nicht am Computer befinden.
  • Verwenden Sie den Energiesparmodus/Ruhezustand – warum sparen Sie nicht Strom, wenn Ihr Computer nicht verwendet wird? Im Ruhezustand wird die aktuelle Sitzung im RAM gespeichert und beim Aufwachen wiederhergestellt, wodurch während des „Nickerchens“ erheblich Energie gespart wird. Der Ruhezustand hingegen speichert den aktuellen Zustand direkt in einer sys-Datei. Dies ermöglicht einen vollständigen Stromausfall, ohne dass Daten aus der aktuellen Windows-Sitzung verloren gehen.
  • Schließen Sie nicht verwendete Programme: Wie oft finden Sie sich mit viel geöffneter Software oder Ihrem Browser voller geöffneter Seiten wieder? Diese Überlastung verlangsamt nicht nur den Computer, sondern verbraucht auch mehr Energie. Mit der Tastenkombination Strg – Umschalt – Esc können Sie den Windows Task-Manager öffnen und unnötige Prozesse im Hintergrund manuell löschen: Das kommt auch der Leistung des Rechners zugute.
  • Wählen Sie den richtigen Browser: Es mag überflüssig erscheinen, aber besonders für diejenigen, die viel surfen, kann die Wahl eines Browsers, der die CPU-Leistung gering beeinflusst, unerlässlich sein. Chrome zum Beispiel ist zwar eine hervorragende Lösung, aber in Bezug auf die Ressourcen ein echter „Vampir“. Entscheiden Sie sich besser für Opera, das unter anderem eine Funktion namens Battery Saver bietet, die speziell entwickelt wurde, um im Energiesektor Geld zu sparen.
  • Halten Sie die Hardware auf dem neuesten Stand: Ein Upgrade der Firmware einer Hardwarekomponente kann sowohl in Bezug auf die Leistung als auch in Bezug auf den Verbrauch sinnvoll sein. Ob RAM, CPU, Monitor oder was auch immer, es ist ratsam, regelmäßig einen Blick auf die von den Entwicklern angebotenen Updates zu werfen.

Quelle maketecheasier.com

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.