Wofür ist es und wie wird Windows Sandbox verwendet?

Mit dem Insider Preview Build hat Microsoft ein spannendes neues Feature namens Windows Sandbox auf den Markt gebracht. Diese Funktion kann kostenlos heruntergeladen werden und ist, wie wir sehen werden, eine ziemlich aufregende Neuheit für diejenigen, die Windows 10 besitzen.

Windows Sandbox ist eine Art Hybrid zwischen App und virtueller Maschine. Mit dieser Funktion können Sie schnell in ein “sauberes” virtuelles System booten, eine Art Kopie Ihres aktuellen Betriebssystems, in der Sie Programme oder Dateien in einer sicheren Umgebung testen können, die von Ihrem Hauptsystem isoliert ist. Wenn Sie die Sandbox schließen, zerstören Sie effektiv alles, was darin gemacht wurde. Nichts kann von der Sandbox zur Windows-Hauptinstallation gelangen.

Windows 10

Windows Sandbox: So laden Sie diese VM herunter

Derzeit besteht die einzige Möglichkeit, Sandbox zu verwenden, darin, dem Windows-Insider-Programm beizutreten und es auf der Ebene der Updates zu priorisieren. Es muss jedoch gesagt werden, dass Sie dies nicht auf Ihrem Haupt-PC tun sollten. Da ein Update noch instabil ist, kann es zu Datenverlust, Abstürzen oder anderen bösen Überraschungen kommen.

Sobald Insider Build 18305 (oder höher) installiert ist, ist die Installation und der Start der Sandbox ein einfacher Vorgang.

Erster Schritt: Stellen Sie sicher, dass die Virtualisierung aktiviert ist

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Virtualisierung im System-BIOS aktiviert ist. Dies ist normalerweise standardmäßig so, aber es gibt eine einfache Möglichkeit, dies zu überprüfen. Aktivieren Sie den Task-Manager, indem Sie Strg – Umschalt – Esc drücken, und wechseln Sie dann zur Registerkarte Leistung. Stellen Sie sicher, dass der CPU-Eintrag Virtualization: Enabled anzeigt. Wenn die Virtualisierung nicht aktiviert ist, müssen Sie sie in den BIOS-Einstellungen Ihres PCs aktivieren, bevor Sie fortfahren können.

Zweiter Schritt: Aktivieren Sie die verschachtelte Virtualisierung, wenn Sie das Hostsystem in einer virtuellen Maschine ausführen

Wenn Sie den Windows-Insider-Build bereits in einer virtuellen Maschine testen und Sandbox auf dieser VM testen möchten, müssen Sie den zusätzlichen Schritt unternehmen, die verschachtelte Virtualisierung zu aktivieren.

Starten Sie dazu PowerShell auf der Windows-Version, die in der VM ausgeführt wird, und geben Sie dann den folgenden Befehl ein:

Set-VMProcessor -VMName -ExposeVirtualizationExtensions $ true

Dadurch kann die Gastversion von Windows in der VM die Virtualisierungserweiterungen verfügbar machen, sodass Windows Sandbox sie verwenden kann.

Dritter Schritt: Aktivieren Sie die Windows-Sandbox-Funktion

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass die Virtualisierung aktiviert ist, ist das Aktivieren der Windows-Sandbox-Funktion ein Kinderspiel. Gehen Sie dazu zu Systemsteuerung – Programme – Windows-Funktionen ein- oder ausschalten. Aktivieren Sie im Fenster Windows-Funktionen das Kontrollkästchen Windows Sandbox. Klicken Sie abschließend auf OK und starten Sie Ihr Betriebssystem neu.

Vierte Phase: der eigentliche Start

Nach dem Neustart von Windows finden Sie Windows Sandbox direkt im Startmenü. Geben Sie Windows Sandbox in die Suchleiste ein oder scrollen Sie im Menü nach unten und doppelklicken Sie auf das Symbol. Wenn das Betriebssystem Sie nach Administratorrechten fragt, stimmen Sie zu.

Sie sollten dann eine Replik sehen, die Ihrem aktuellen Betriebssystem nahe kommt. Natürlich gibt es einige wesentliche Unterschiede: Dies ist eine Neuinstallation von Windows, sodass Sie das Standard-Hintergrundbild und nichts als die vom Betriebssystem bereitgestellten Standard-Apps sehen.

Ihr virtuelles Betriebssystem wird dynamisch von Ihrem primären Windows-Betriebssystem generiert, sodass es immer dieselbe Version von Windows 10 ausführt, die Sie verwenden, und immer auf dem neuesten Stand ist. Letzteres ist besonders angenehm, da sich eine herkömmliche VM die Zeit nimmt, das Betriebssystem selbst zu aktualisieren.

Antivirus windows 10

So verwenden Sie die Windows-Sandbox

Wenn Sie sich schon einmal mit virtuellen Maschinen beschäftigt haben, werden Sie feststellen, dass Windows Sandbox extrem einfach zu bedienen ist. Sie können Dateien wie jede andere VM direkt in die Sandbox kopieren und einfügen, auch wenn es (zumindest im Moment) keine richtige Drag’n-Drop-Funktion gibt. Sobald sich die Datei in der Sandbox befindet, können Sie normal fortfahren und sie in einer sicheren und isolierten Umgebung installieren. Hinweis: Das Löschen einer Datei in der Sandbox wandert nicht in den Papierkorb. Tatsächlich wird es dauerhaft eliminiert.

Sobald die Tests abgeschlossen sind, können Sie Sandbox wie jede andere App schließen. Dadurch wird der Inhalt vollständig zerstört, einschließlich aller Änderungen am Betriebssystem und der kopierten Dateien. Microsoft war jedoch so freundlich, zuerst eine Warnung auszugeben, wenn Sie versuchen, Windows Sandbox herunterzufahren. Beim nächsten Start der virtuellen Maschine finden Sie diese wieder sauber vor und Sie können die Tests nach Belieben neu starten.

Windows Sandbox ist weniger ressourcenintensiv als andere virtuelle Maschinen. Auch weniger leistungsstarke Computer können diese sehr interessante App problemlos ausführen, sodass Sie alle erforderlichen Tests in aller Ruhe durchführen können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.